Juni 23, 2024

Magnus Carlsen und Bibisara Assaubayeva gewinnen die World Blitz Chess Championships

Magnus Carlsen holte sein zweites Gold in Almaty, nachdem er sowohl den Rapid als auch den Blitz gewonnen hatte. Carlsen gewann die Blitzweltmeisterschaft mit 16/21. Die kasachische Spielerin Bibisara Assaubayeva holte mit 13/17 ihr zweites Gold in Folge im Women’s World Blitz

Die Blitzschach-Weltmeisterschaft endete in Almaty (Kasachstan) mit dem Sieg von Magnus Carlsen in der Open-Sektion und Bibisara Assaubayeva bei den Frauen.

Der offene Blitz

Nach einer starken Leistung am ersten Tag des Blitz hielt Carlsen (Drittplatzierter im Blitz) Kurs, behauptete die Spitzenposition und beendete das Turnier erfolgreich. Am zweiten Tag zog Carlsen gegen seinen Konkurrenten Nummer eins im Blitz (und Führenden nach Tag eins) – Hikaru Nakamura – unentschieden.

Es war kein reibungsloser Ritt für Carlsen, der in kritischen Momenten zwei Niederlagen hinnehmen musste: gegen Ian Nepomniachtchi (Kandidat für den Weltmeistertitel im klassischen Schach) und den jungen Superstar Alexey Sarana.

In der letzten Runde des Blitz traf Carlsen auf Usbekistans Nodirbek Abdusatorrov (den er zuvor im Rapid besiegt hatte). Carlsen bewies in einer komplizierten Position stabilere Nerven und schaffte es, einen Sieg zu erringen, wodurch er in erster Linie allein war.

Nachdem Carlsen zuvor die Schnellschach-Weltmeisterschaft gewonnen hatte, ist er derzeit Inhaber aller drei Weltmeistertitel – in Klassik, Schnellschach und Blitz. Mit dem Gewinn des World Rapid und des World Blitz hat sich Magnus Carlsen, der sich entschieden hat, seine Krone im klassischen Schach nicht zu verteidigen, ein weiteres Jahr als Weltmeister gesichert – in den Kategorien Schnellschach und Blitz. Damit ist der Norweger zum dritten Mal Inhaber aller drei Weltmeistertitel.

„Es fühlt sich großartig an“, war Carlsens erste Reaktion auf den Gewinn von zwei Weltmeistertiteln in drei Tagen.

„Das ist ein wirklich hartes Event. Es hat gestern großartig angefangen, aber ich hatte nicht das Gefühl, dass ich viel Energie hatte … Gestern habe ich versucht, bis zum zweiten Tag zu überleben und zu sehen, ob ich eine Chance hatte … Heute fühlte ich mich ein bisschen besser als gestern, und ich habe versucht, so viele Spiele wie möglich zu gewinnen.“

Carlsen fragte auch, welcher seiner WM-Titel ihm am liebsten sei.

„Bis zu einem gewissen Grad ist der Blitz-Titel sehr wichtig, weil er [in einem Turnier mit] mehr Runden [gewonnen wird … Was die klassische Meisterschaft [geht], habe ich gewonnen, aber es war nicht teuer genug, um daran festzuhalten.“

Carlsen dachte auch über seinen Hauptkonkurrenten im Blitz, GM Hikaru Nakamura, nach, der Zweiter wurde, und wies darauf hin, dass er nach dem ersten Tag unter unglaublichem Druck stand, der Führende zu sein.

„Obwohl er daran gewöhnt ist, Turniere zu gewinnen, hat er dieses noch nie gewonnen … Als er etwas wackelig anfing, wusste ich, dass ich eine Chance hatte.“

Die Plätze zwei und drei gingen an GM Hikaru Nakamura bzw. den Armenier GN Haik Martirosyan, die beide einen Punkt hinter Carlsen (15/21) landeten.

Der Frauenblitz

Mit 13 Punkten aus 17 Runden bei den Damen setzte sich Bibisara Assaubayeva aus Kasachstan an die Spitze. Ihr Erfolg ist noch beeindruckender, als sie es schaffte, den Weltmeistertitel im Blitz zu verteidigen (die vorherige Spielerin, die ihre Blitz-Krone verteidigte, war Kateryna Lagno in den Jahren 2018 und 2019).

Humpy Koneru aus Indien belegte mit 12,5/17 den zweiten Platz, während Polina Shuvalova und die diesjährige Schnellschach-Siegerin der Frauen, Tan Zhongyi, mit jeweils 12 Punkten den vierten Platz teilten.

Nachdem Assaubayeva am zweiten Tag des Blitz mit anderthalb Punkten Rückstand auf die Führenden (6/9) begonnen hatte, hatte sie einen spektakulären zweiten Tag, in dem sie sieben Spiele gewann und nur eine verlor (gegen Polina Shuvalova).

In der Pressekonferenz nach ihrem Sieg sagte Assaubayeva, sie sei sehr emotional, weil sie es geschafft habe, ihre Krone zu verteidigen („was schwieriger ist, als sie zu gewinnen“), aber auch, dass sie dies in ihrem Heimatland erreicht habe.

„Ich freue mich sehr, dass ich in meinem Heimatland gewonnen habe. Ich hatte das Gefühl, dass ich viel Verantwortung auf meinen Schultern trage. Leider wurde ich nach dem ersten Rapid-Tag krank, deshalb wollte ich meine ganze Kraft im Blitz zeigen.“ “ Sie sagte.

Kasachstan gewann zwei Medaillen bei den Frauenturnieren: Silber im Schnellschach und Gold im Blitz. Dies ist ein riesiger Erfolg für dieses zentralasiatische Land, das kürzlich seine Investitionen in das Spiel ausgeweitet hat und hofft, weitere internationale Schachwettbewerbe organisieren zu können.

Die Abschlusszeremonie

Die Abschlusszeremonie der Weltmeisterschaften im Schnell- und Blitzschach fand um 20:00 Uhr Ortszeit (Almaty) im Sportpalast von Baluan Sholak statt, wo die Turniere stattfanden. Spieler, Gäste, Sponsoren und Offizielle gesellten sich zu den Rapid- und Blitz-Siegern von 2022 in die Spielhalle, wo ein großes Podium aufgebaut war.

Die Zeremonie begann mit der Intonation der Nationalhymne von Kasachstan.

Im Namen von FIDE-Präsident Arkady Dvorkovich dankte FIDE-Exekutivdirektor Großmeister Victor Bologan dem Schachverband von Kasachstan und den lokalen Mannschaften für die erfolgreiche Organisation der Veranstaltung und betonte die freundliche und positive Atmosphäre, die bei Turnieren herrschte.

Victor Bologan gratulierte den Gewinnern und verglich Magnus Carlsen auch mit Lionel Messi.

Die Gewinner sowohl im Schnellschach als auch im Blitz gingen zum Podium, um Preise von FIDE-Funktionären, Sponsoren und dem Akim (Bürgermeister) von Almaty entgegenzunehmen. Nach der Verleihung der Medaillen und Trophäen und der Darbietung der Nationalhymnen wurden die Schnellschach- und Blitzweltmeisterschaften 2022 offiziell für beendet erklärt.

Organisation der Veranstaltung und Betreuung

Die Weltmeisterschaften im Schnellschach und Blitz werden vom Kasachischen Schachverband zusammen mit dem Internationalen Schachverband und mit Unterstützung des Ministeriums für Kultur und Sport sowie des Akimat der Stadt Almaty veranstaltet.

Die Veranstaltung wird durch die Vereinbarung mit Freedom Finance ermöglicht , das Generalsponsor der Veranstaltung wird. Freedom Broker ist eine Investmentgesellschaft und ein Börsenmakler. Bietet Zugang zu NYSE, NASDAQ, LSE, HKEX und anderen größten Börsen der Welt.

Text: Milan Dinic

Foto: Lennart Ootes und Anna Shtourman

Offizielle Website: worldrapidandblitz2022.fide.com/