Juni 20, 2024

Tour Finals 2022: Carlsens Brillanz bläst Mamedyarov weg

Magnus Carlsen zeigte am dritten Tag der Meltwater Champions Chess Tour Finals sein ganzes Können, als er die aserbaidschanische Bestie Shakhriyar Mamedyarov aus dem Weg räumte.

An einem Tag der schnellen Siege im SHACK15 in San Francisco besiegte der Weltmeister Mamedyarov mit 3:0 und bleibt damit zur Halbzeit des Turniers an der Spitze der Rangliste.

Carlsen liegt Kopf an Kopf mit dem polnischen Weltcupsieger Jan-Krzysztof Duda, der Anish Giri mit 2,5-0,5 besiegte, ebenfalls mit einer Partie Vorsprung. Carlsen und Duda werden in der letzten Runde am Montag aufeinandertreffen.
Wiederholung der Ereignisse von Tag 3

An anderer Stelle erzielte der US-Star Wesley So mit einem entscheidenden 3:0-Sieg über Arjun Erigaisi seinen ersten Sieg bei den Endspielen. Der indische Spitzenspieler, der die Nacht von Indien aus durchspielt, hat bisher noch keinen Punkt erzielt.

Rameshbabu Praggnanandhaa, der andere indische Teenager in diesem Turnier, holte sich seine ersten 7.500 Dollar mit einem 3:0-Sieg über Liem Quang Le aus Vietnam.

Aber alle Augen waren zweifellos auf das Duell zwischen Carlsen und dem stets gefährlichen 37-jährigen Mamedyarov gerichtet.

Das Match konnte nie langweilig werden – und es enttäuschte von Partie 1 an nicht. Carlsen opferte zunächst einen Bauern, bevor Mamedyarov dies mit einem Springeropfer für drei Bauern übertrumpfte. Dies führte zu einer wilden Partie, in der Carlsen die Oberhand behielt und bewies, dass Mamedyarovs Kompensation nicht genug war.

Carlsen sagte danach, dass er in einer komplizierten Stellung „nach Gefühl gehen musste, weil ich es sowieso nicht herausfinden werde“. Das funktionierte.

Partie 2 verlief genauso turbulent – aber mit demselben Ergebnis. Carlsen rang die Kontrolle ab und hatte noch zwei Freibauern, die sicher zur Dame wurden. Mamedyarov warf früh das Handtuch und Carlsen ging mit 2:0 in Führung.

Mamedyarov befand sich in der dritten Partie in einer Situation, in der er unbedingt gewinnen musste, und gab mit dem frechen 3… g5 früh den Ton an. Das sah verzweifelt aus, zeigte aber, dass er kämpfen wollte. Die letzte Partie war schnell zu Ende und Carlsen wickelte das gesamte Match ab.

Auf die Frage, ob dies Carlsen in Bestform war, sagte die Internationale Meisterin Jovanka Houska: „Auf jeden Fall. Er hat die Schachpsychologie genau im Griff. Er hat verstanden, was Shakhriyars Schwächen sind, und er hat einfach die richtigen Entscheidungen getroffen.

„Magnus war sehr zuversichtlich, und das aus gutem Grund, denn er wird immer besser und besser.“

Tag 4 der Tour Finals 2022 beginnt am 17. November um 15:00 Uhr ET / 21:00 Uhr MEZ. Verfolgen Sie die Übertragung live auf chess24.com oder auf den YouTube- und Twitch-Kanälen von chess24.