Dezember 3, 2022

FIDE-Kandidatinnen: Langsamer, aber solider Beginn der Halbfinals

Die zweite Halbfinalbegegnung zwischen Anna Muzychuk und Lei Tingjie wurde heute von zwei Ehrengästen eröffnet: Cedric Biscay , Autor des Mangas „Blitz“, und Stephane Lamotte , Generalsekretär des Organisationskomitees für die Gedenkfeiern zum 1. Jahrhundert von Albert. Da es zwei besondere Gäste gab, wurde der Zug 1.d4 zweimal gespielt!

Anna Muzychuk entschied sich für die Grünfeld-Verteidigung, bei der die Gegner einem bekannten theoretischen Weg folgten. Weiß hatte mehr Platz und entschied sich, mit dem Zug 15.h4, einem typischen Zug in den Grünfeld-Strukturen, die Initiative zu ergreifen, um die h-Linie zu öffnen. Anna reagierte richtig, indem sie eine vernünftige Neuerung 16…h6 einführte, um die Möglichkeit zu haben, ihren g-Bauern vorzurücken, wenn der weiße h-Bauer auf h5 kommt.

19.e5 von Weiß war sicherlich der kritische Moment der Partie. Lei Tingjie traf eine Verpflichtungsentscheidung, die den schwarzfeldrigen Läufer von Schwarz einschränkte, aber die Bauernkontrolle über das Feld d5 aufgab. In ihrem Interview nach dem Spiel kommentierte Anna, dass dies eine typische Idee sei und wenn Weiß es schaffen würde, den gesamten Raum im Zentrum und am Königsflügel zu bekommen, wäre sie besser. Zum Glück für Black war sie nie in zu großer Gefahr. Nach dem rechtzeitigen Turmtausch mit 21…Tb5 löste Anna alle Probleme und die Partie endete logischerweise mit einer dreifachen Wiederholung im Zug 28.

Morgen, 3. November, ist Ruhetag. Die Spieler werden zweifellos das Beste daraus machen, um Batterien aufzuladen und uns im dritten Spiel des Spiels zu unterhalten, das am 4. November stattfindet.

Offizielle Website: womencandidates.fide.com

Text: WGM Andreea Navrotescu

Foto: Michał Walusza

Print Friendly, PDF & Email
Share this
EnglishDeutschРусский