Dezember 5, 2022

FIDE Women’s Grand Prix: Kateryna Lagno siegt, Dinara Wagner schafft IM-Norm in Astana

Dinara Wagner

Kateryna Lagno hat das erste Turnier des FIDE Women’s Grand Prix 2022/23 gewonnen, welches vom 18. bis 29. September im kasachischen Astana stattfand. Mit von der Partie waren auch zwei deutsche Nationalspielerinnen: Die langjährige deutsche Nummer eins Elisabeth Pähtz hatte sich durch ihren zweiten Platz beim FIDE Grand Swiss 2021 für die Grand-Prix-Serie qualifiziert. Zusätzlich wurde dem Deutschen Schachbund als Ausrichter des zweiten Turniers in München eine Wildcard für die GP-Serie zugesprochen, welche Dinara Wagner in einem Qualifikationsturnier im Rahmen des Deutschen Schachgipfels gegen ihre Nationalmannschaftskolleginnen Jana Schneider und Josefine Heinemann gewann.

Die Vorzeichen der beiden Nationalspielerinnen für das Turnier waren höchst unterschiedlich: Während Elisabeth seit vielen Jahren fester Bestandteil der Turniere der stärksten Frauen der Welt ist, war es für Dinara eine große Chance, sich erstmalig mit den besten Frauen der Welt in einem Rundenturnier zu messen. Und diese nutzte sie in beeindruckender Weise: Nach anfänglichen Startschwierigkeiten mit zwei Niederlagen in den ersten beiden Runden gegen Elisabeth und Jiner Zhu kam Dinara immer besser ins Turnier und besiegte in der Folge unter anderem Ex-Weltmeisterin Alexandra Kosteniuk. Am Ende landete sie auf einem hervorragenden geteilten sechsten Platz und sicherte sich darüber hinaus mit 5 Punkten aus 11 Partien gegen starke Gegnerinnen auch ihre erste IM-Norm! Elisabeth Pähtz beendete das Turnier auf dem geteilten neunten Platz.

Auch beim nächsten Halt der Serie in München vom 1. bis 14. Februar werden beide wieder dabei sein.

Weiterlesen

Print Friendly, PDF & Email
Share this
EnglishDeutschРусский