Mai 27, 2024

Sinquefield Cup 2022 – Rückblick auf Tag 5

Während alle vier Spiele der Runde unentschieden ausgingen, scheint der größte Schachzug des Tages während des Interviews mit GM Hans Niemann nach dem Spiel passiert zu sein, als er leidenschaftlich auf die jüngsten Spekulationen reagierte, die nach Carlsens Ausscheiden aus dem Sinquefield Cup gemacht wurden.

Niemann gab zu, in der Vergangenheit online betrogen zu haben, behauptete jedoch, dass er seine Lektion gelernt habe und noch nie in einem Over-the-Board-Spiel geschummelt habe. Niemann beschuldigte dann Carlsen, Nakamura und Chess.com, ihn in dem Must-Watch-Interview ins Visier genommen zu haben.

Vollständiges Interview mit Hans

Vor dem morgigen Ruhetag führt GM Wesley So das Event weiterhin mit 3,0/5 an, wobei noch vier Runden zu spielen sind.

DOMINGUEZ-NIEMANN | ½-½, 33 Züge

Ein anderer ruhiger Italiener ließ Niemann von der Eröffnung etwas schlechter zurück, als er das ungewöhnliche 11…c5 versuchte, aber am Ende mit einer passiven Stellung endete. Ein weiterer Fehler (15…Lb8) von Niemann ermöglichte es Dominguez, sich ein ernsthaftes strategisches Plus zu sichern, mit mehr Raum und Kontrolle über die c-Linie. Dominguez baute seinen Vorteil im Endspiel zu einem entscheidenden aus, aber eine schlechte Entscheidung, die Springer abzutauschen, ließ Niemann zurück ins Spiel, da er das Turmendspiel dann mit Leichtigkeit hielt.


Nach 36…Sb5 gab Dominguez den größten Teil seines Vorteils mit 37.Sxb5 anstelle des viel stärkeren 27.Se6+! auf und behielt einen dominanten Springer auf dem Brett.


Ein temperamentvoller Niemann feuerte sowohl auf Carlsen als auch auf Nakamura zurück und enthüllte sogar, dass er nach seiner Partie gegen Magnus nicht zur Global Chess Championship von Chess.com eingeladen worden war. | Foto mit freundlicher Genehmigung des Saint Louis Chess Club, Lennart Ootes

MAMEDYAROV – CARUANA | ½-½, 43 Züge

Die unglaubliche „Hightech“-Vorbereitung in der Ragozin-Verteidigung durch Caruana ließ Mamedyarov fast 50 Minuten hinter der Zeit zurück, als er versuchte, durch alle Komplikationen zu navigieren. Der kritische Moment kam im 22. Zug, als Caruana ein Damenopfer (22…Dxf1+) anbot, obwohl er noch seine vollen 90 Minuten auf der Uhr hatte. Mamedyarov lehnte das Opfer ab und entschied sich stattdessen für ein sehr remisvolles Endspiel mit einem Minusbauern. Nach der Partie erklärte Mamedyarov seine Entscheidung und wies darauf hin, dass „es besser ist, einen Bauern weniger zu haben als mit einer zusätzlichen Dame, wenn Ihr Gegner alles weiß“.


Nach 22…Dxf1+, im Falle von 23.Sxf1 Lg4+ 24. Ke3 Tf4! bietet Schwarz volle Kompensation für die Dame. Stattdessen wählte Mamedyarov das weitaus sicherere 23.Dxf1, da die Spieler bald alles zu einem Remis liquidierten.


„Sehr gute Vorbereitung von Caruana, sehr gute Verteidigung von Mamedyarov“, scherzte Mamedyarov nach dem Spiel. | Foto mit freundlicher Genehmigung des Saint Louis Chess Club, Lennart Ootes

VACHIER-LAGRAVE – NEPOMNIACHTCHI | ½-½, 33 Züge

Ein theoretischer Petroff sah, wie Nepomniachtchi eine hervorragende Vorbereitung demonstrierte, um MVLs Versuche, einen Vorteil zu erzielen, zu neutralisieren. Während das Endspiel für Schwarz optisch etwas schlechter aussah, gab es in Wirklichkeit keine Probleme und Nepo hielt ohne besondere Mühe.

Nach dem Spiel kommentierte die Reaktion auf Carlsens Rückzug vom Sinquefield Cup und verwies auf die jüngste Behandlung Niemanns als „Hexenjagd“:

SO – ARONIAN | ½-½, 43 Züge

Ein Katalane mit 5…c5 ließ die Spieler auf ein theoretisches Endspiel zusteuern, mit einem kleinen Vorteil für Weiß, aber nicht mehr. Um den 17. Zug herum beschloss Aronian, einen Bauern zu opfern, was So akzeptierte, aber auf Kosten seiner eigenen Entwicklung. Infolgedessen konnte So nie vollständig mobilisieren und gab schließlich den Bauern zurück, um ein Remis zu erzwingen.


Inmitten all des Dramas führt So weiterhin ruhig das Turnier an. | Foto mit freundlicher Genehmigung des Saint Louis Chess Club, Lennart Ootes

Der Sinquefield Cup 2022 geht am Donnerstag, den 8. September, mit Live-Berichterstattung von den Großmeistern Peter Svidler, Yasser Seirawan und Alejandro Ramirez ab 12:50 Uhr CT auf grandchesstour.org des Saint Louis Chess Club weiter YouTube- und Twitch.tv Kanälen

Text: IM Kostya Kavutskiy