Oktober 7, 2022

Polen gewinnt die IX. IBCA World Team Chess Championship

Die IX. IBCA-Team-Schachweltmeisterschaft für Blinde und Sehbehinderte fand vom 27. Juni bis 08. Juli 2022 in Ohrid, Nordmazedonien, statt. Die Veranstaltung wurde vom Nationalen Sportverband der Blinden von Nordmazedonien in Zusammenarbeit mit dem Schachverband organisiert von Nordmazedonien. Jedes Team bestand aus vier Spielern und bis zu zwei Reservespielern. Die Spieler verwendeten spezielle Braille-Schachbretter, sprechende Uhren und Sprachaufzeichnungsgeräte. Der Wettbewerb folgte dem „Markenzeichen“ des IBCA-Formats, das Round Robin und Double Knockout kombiniert, ähnlich wie einige Fußballturniere auf hohem Niveau. Die sechzehn stärksten Teams wurden laut den Ergebnissen der IBCA-Olympiade 2021 in zwei Gruppen zu je acht Teams gesetzt, in denen sie eine Sieben-Runden-RR spielten. In der gelben Gruppe (Y) waren die Top-3-Finisher Polen (13 Matchbälle), die Ukraine (12 MP) und Ungarn (11 MP). Die Rote Gruppe (R) wurde von Serbien (10 Matchbälle, 20 Gamebälle) gewonnen, gefolgt von Spanien (10 MP, 16 GP) und Indien (8 MP).

Am Ruhetag vor den Playoffs organisierten die Organisatoren freundlicherweise einen kostenlosen Bootsausflug auf dem Ohridsee, einem einzigartigen aquatischen Ökosystem von weltweiter Bedeutung, das von der UNESCO zum Weltkulturerbe erklärt wurde und in einem Besuch des Klosters Saint Naum gipfelte Orthodoxe heilige Stätte, die 905 n. Chr. gegründet wurde. Am Abend kamen Spieler und Funktionäre zusammen, um das Leben von Dr. Ludwig Beutelhoff zu feiern, dem dienstältesten ehemaligen IBCA-Präsidenten (2005-2017), der im Alter von 74 Jahren verstorben ist. Die 2. Vizepräsidentin der IBCA, Frau Diana Tsypina (CAN), las eine Ehrung im Namen der IBCA, die Dr. Beutelhoff gedenkt und seine zahlreichen Errungenschaften in Philosophie, Governance, Braille-Schach und dem Deutschen Schachbund umriss. Dann teilten andere IBCA-Vorstandsmitglieder, Trainer und Spieler persönliche Geschichten live oder über vorab aufgezeichnete Videobotschaften und reflektierten darüber, wie der Verstorbene als geduldiger Mentor und Vorbild fungierte und ihr Leben tief berührte. Ehrengast dieser Gedenkfeier war Dr. Beutelhoffs Witwe Christine.

Im Halbfinale der Top-4 setzte sich Polen (Y1) gegen Spanien (R2) mit 2,5-1,5 durch, während Serbien (R1) die Ukraine (Y2) mit 3,5-0,5 besiegte. Die entscheidenden Spiele waren:

Für die Bronzemedaille: Ukraine (SF2-L) – Spanien (SF1-L)  

Um den Meistertitel: Serbien (SF2-W) – Polen (SF1-W)  

Beide hart umkämpften Matches endeten mit einem 2:2 Unentschieden, sodass die Sieger im Tiebreak entschieden wurden. Endstand:

Meister – Team Polen ( GM Marcin Tazbir, IM Jacek Stachanczyk, IM Piotr Dukaczewski. Ryszard Suder, Michal Wolanski, Andrzej Migala; Kapitän Marcin Tazbir)

Silbermedaille – Team Serbien (FM Pavle Dimic, CM Damjan Jandric, Stefan Janjic, Mile Bjelanovic, FM Sretko Avram; Kapitän Nikola Ivanovic)

Bronzemedaille – Team Ukraine (Vladyslav Kolpakov, Igor Shepelev, WIM Lubov Zsiltzova-Lisenko, Ivan Yatsishin; Kapitän Oleksandr Frantsuzov)

Einzelne Brettpreise wurden von Spielern aus sieben Ländern gewonnen, wobei Goldmedaillen verliehen wurden an:

Erster Vorstand GM Marcin Tazbir (POL)

2. Vorstand Soundarya Kuman Pradhan (IND)

3rd board Stefan Janjic (SRB)

4. Vorstand Ivan Yatshin (UKR)

( Reservevorstand Michal Wolanski POL)

Die Abschlussfeier am 7. Juli wurde zu einem großen Fest für Braille-Spieler und ihre Unterstützer. Nicht sehende Spieler, ihre Begleitpersonen, Kapitäne, Trainer, Funktionäre und Zuschauer versammelten sich in der prächtigen Biljana-Halle im Metropol Luxury Resort Ohrid, die ausschließlich mit nationalen Motivplakaten und den Flaggen aller sechzehn teilnehmenden Nationen geschmückt war. Eine echte Konstellation von Würdenträgern war anwesend, darunter bevollmächtigte Vertreter der Agentur für Jugend und Sport der Republik Nordmazedonien und der Gemeinde Ohrid; Dr. Charudatta Jadhav (IND), der IBCA-Präsident; Frau Diana Tsypina (CAN), 2. Vizepräsidentin der IBCA; Herr Sasha Bogdanovikj , Präsident des Schachverbandes von Nordmazedonien; Herr Blagoj Mishevski , Präsident, Nationaler Sportverband der Blinden Nordmazedoniens; Herr Zarko Selkovski , Präsident, Braille Chess Association of North Macedonia.

In seiner Eröffnungsrede betonte Herr Sasha Bogdanovikj, Präsident des Schachverbandes von Nordmazedonien, dass die IX. IBCA-Mannschaftsweltmeisterschaft für Blinde und Sehbehinderte die erste weltweite Veranstaltung für nicht sehende Spieler war, die in Nordmazedonien organisiert wurde. Das strategische Denken der mazedonischen nationalen und regionalen Behörden, die hervorragende Zusammenarbeit zwischen der IBCA, dem Nationalen Sportverband der Blinden von Nordmazedonien, dem Schachverband von Nordmazedonien, den Organisatoren und den lokalen Behörden ermöglichten fast einhundert Teilnehmer aus etwa zwanzig Ländern, um sich persönlich zu treffen und Schach zu genießen.

Eine ausführliche Ansprache des IBCA-Präsidenten Dr. Charudatta Jadhav fasste neue Errungenschaften der Braille-Schachgemeinschaft zusammen. Er merkte an, dass die IX. IBCA-Mannschaftsweltmeisterschaft für Blinde und Sehbehinderte ein voller Erfolg und eine bemerkenswerte Leistung für Spieler, Offizielle und die Organisatoren war, die durch die Gastfreundschaft und Freundlichkeit Nordmazedoniens und seiner Menschen ermöglicht wurde. Fair Play und guter Sportsgeist wurden von allen demonstriert.

Dr. Jadhav dankte dem Hauptschiedsrichter und den beiden stellvertretenden Hauptschiedsrichtern für ihre ausgezeichnete Arbeit. Sie handelten stets im Sinne des Wettbewerbs und sorgten für beste Bedingungen für blinde und sehbehinderte Spieler. Die CA und die DCAs nutzten auch großzügig ihre beträchtlichen Fähigkeiten im Braille-Schach, um lokale Schiedsrichter in den Feinheiten dieser spezialisierten Art von Wettbewerben zu schulen und so den Zusammenhalt und das hervorragende Funktionieren des Schiedsrichterteams für diese Veranstaltung sicherzustellen.

Der IBCA-Präsident teilte dem Publikum mit, dass der IBCA-Vorstand am 3. Juli ein hybrides persönliches/Telefonkonferenz-Meeting in Ohrid abgehalten und mehrere wichtige Dokumente verabschiedet habe, die die IBCA-Governance stärken und es der Organisation ermöglichen würden, in Übereinstimmung mit ihrem strategischen Entwicklungsplan voranzukommen 2021-25. Die IBCA und ihre nationalen Mitglieder – die Organisationen, die speziell zur Förderung des Braille-Schachs für Blinde und Sehbehinderte gegründet wurden – arbeiten in Harmonie mit den Regierungen der jeweiligen Länder, NGOs, nationalen Paralympischen Komitees, dem Internationalen Blindensportverband, FIDE und anderen internationale Vereinigungen als Partner, die die Kernkompetenzen des jeweils anderen respektieren und die in der UN-Behindertenrechtskonvention, der EU-Grundrechtecharta und ähnlichen Dokumenten festgelegten Ziele voranbringen.

Herr Blagoj Mishevski, Präsident des Nationalen Sportverbandes der Blinden Nordmazedoniens, sprach über die Bedeutung staatlicher und gesellschaftlicher Unterstützung für Spieler mit Behinderungen und beschrieb, wie weit Nordmazedonien in dieser Richtung fortgeschritten ist.

Chefschiedsrichter Vadim Tsypin (CAN) gab die offiziellen Ergebnisse des Mannschaftswettbewerbs und die Vorstandspreise bekannt. Die Würdenträger überreichten Spielern und Kapitänen Medaillen, Urkunden und Trophäen. Die Sieger wurden mit großem Applaus belohnt. Eine Nationalhymne von Polen wurde gespielt.

Über IBC :
Die International Braille Chess Association (IBCA) ist das oberste Gremium, das für Blinden- und Sehbehindertenschach zuständig ist. Die IBCA ist Teil der International Blind Sports Federation und ein angeschlossenes Mitglied der FIDE. Die 1958 gegründete IBCA ist auf mehr als 60 Länder auf vier Kontinenten angewachsen. Zu den wichtigsten Wettbewerben zählen die Blindenschacholympiade und die Blindenweltmeisterschaften.

Print Friendly, PDF & Email
Share this
EnglishDeutschРусский