August 18, 2022

Schachurlaub auf Lanzarote

Das Urlaubsgefühl stellt sich bereits ein, wenn man aus dem Flughafen auf Lanzarote tritt und einem der Taxis zuwinkt. Die Sonne scheint, beim Anflug hat man bereits die schönen Strände gesehen und man freut sich auf ein leckeres Abendessen im 4*-Hotel Seaside Los Jameos Playa. Doch was treibt einen Schachspieler im März ausgerechnet in dieses Hotel auf Lanzarote. Die Antwort heißt Jörg ist Großmeister und seit über 25 Jahren der Mann hinter „Schachreisen“. Großmeister Jörg Hickl organisiert Reisen sei es auf Land oder zu Wasser und kombiniert dabei unser liebstes Hobby – Schach – mit wunderschönen Erholungserlebnissen und/oder spannenden Kreuzfahrt rund um die Welt.

Eines seiner etablierten Angebote, ist die alljährlich stattfindende Reise nach Lanzarote. Dabei muss sich der geneigte Interessent um nicht viel kümmern. Schachprogramm, Übernachtung und Anreise, sowie Halbpension sind im Preis inbegriffen.

Das war auch 2019 der Fall als Jörg Hickl vom 1.3. bis 10.3. einlud, ihn auf die kanarische Insel Lanzarote zu begleiten. 28 Schachspieler und viele Begleitpersonen folgten seinem Ruf und meldeten sich für die immer gut besuchte Reise an.

Auch dieses Jahr hielt das Hotel und das Turnier was es verspricht. Mit kompetenter Begleitung durch GM Jörg Hickl, sowie den internationalem Meistern Erik Zude und Frank Zeller wurden die Teilnehmer durchs Turnier geführt. Denn im Gegensatz zu anderen Open-Turnier rund um die Welt hat man auf Lanzarote und bei anderen Reisen mit „Schachreisen“, die Möglichkeit die gespielte Partie nicht nur mit seinem Gegner, sondern auch mit einem der Titelträger zu analysieren. Lehrreich und interessant sind diese Analysen immer wieder und spannend zu beobachten wie die Tipps im Laufe des Turniers angewendet werden. Doch nicht nur Analysen stehen auf dem schachlichen Tagesprogramm, auch Blitzturnier und Seminar darf bei einer Schachreise natürlich nicht fehlen.

Nach getaner Arbeit sieht man die Teilnehmer das Leben, also die Insel, genießen, wenn sie es nicht schon während der Partie aufgrund einer genialen Kombination oder eines feinen Endspiels getan haben. Die beliebtesten Anlaufpunkte für die Freuden des Lebens sind das reichhaltig gefüllte und hochwertige Buffet, die Bar mit leckeren Weinen und fruchtigen Cocktails oder der direkt anliegende Strand, der zu einem Abendspaziergang zum Sonnenuntergang einlädt.

Die Teilnehmerliste ist bei „Schachreisen“ in der Regel sehr ausgeglichen und so war es auch dieses Jahr. Angeführt wurde die Teilnehmerliste von Dr. Dietmar Fischer, mit einer Zahl von 1968, doch auch die Nummer 20, Schachreisen-Stammkunde Günther Grunwald, hat noch eine Wertung von über 1600.

Am Ende gewann die Nummer 9 der Setzliste Christian Pleyer mit souveränen 6 aus 7. Doch es hätte noch ein Halber mehr sein können, betrachtet man folgende Stellung.

Weiß ist am Zug und steht mit Mehr-Turm und Mehr-Läufer natürlich auf Gewinn. Der schwarze a-Bauer ist leicht zu stoppen, zum Beispiel mit Lf7, denn auch auf die Pattstellung ist zu achten. Doch in der Partie folgte Te5, vermutlich mit dem Plan nach dem Durchgehen des Bauern Matt zu setzen. Es kam a2 und es dämmerte, dass der Bauer ja mit Schach durch geht. Nach a2, war es dann bereits zu spät. Es folgte 92.Ta5 a1D+ 93.Txa1 mit Patt. Manchmal ist das Leben eines Schachspielers hart… außer man ist auf Lanzarote. Christian Pleyer gewann trotzdem souverän das Turnier, dazu einen großen Glückwunsch!

Informationen und viele weitere spannende Reisen, wie die Schachreise nach Gran Canaria im Juli und der Kreuzfahrt von Lissabon nach Brasilien sind auf www.schachreisen.eu zu finden!

 

Print Friendly, PDF & Email
Share this
EnglishDeutschРусский