Juli 3, 2022

Eloliste Juni 2022: Youngsters steigen weiter auf

Die ersten zehn Plätze der Juni-Ratingliste wurden hauptsächlich von der Grand Chess Tour Superbet Chess Classic beeinflusst, während die Bundesliga und mehrere Turniere in ganz Europa die unteren Ränge der Top-100 beeinflussten.

Der Gewinner des GCT Superbet Chess Classic, Maxime Vachier-Lagrave (Bild unten), holte sich 10 Wertungspunkte und kehrte nach sechsmonatiger Abwesenheit in die Top-10 zurück. Levon Aronian (+10) und Wesley So (+9) leisteten bei diesem Event ebenfalls hervorragende Arbeit und erreichten die Plätze 5 bzw. 6 in den Top-10 Open. Am anderen Ende des Spektrums steht Shakhriyar Mamedyarov , der 19 Elo-Punkte verlor und aus den Top-10 fiel.

Foto: Grand Chess Tour, Bryan Adams

Größte Zuwächse in den TOP-100 (Open und Women)

29 / 42

Vaishali R

2442 (+33)

41 / 66

Soko, Monika

2413 (+29)

50 / 82

Organisiere, Julia

2399 (+28)

61 / 85

Niemann, Hans Moke

2678 (+22)

26 / 37

Maghsoodloo, Parham

2716 (+17)

63 / 84

Najer, Evgenij

2676 (+17)

76 / 97

Mussard, Jules

2668 (+17)

64 / 81

Gukesh D

2675 (+16)

71 / 82

Kasimdzhanov, Rustam

2672 (+13)

29 / 41

Wojtaszek, Radoslaw

2708 (+12)

51 / 68

Deac, Bogdan-Daniel

2683 (+12)

IM Vaishali R aus Indien erzielte hervorragende Ergebnisse bei zwei europäischen Turnieren – 8. Fischer Memorial und Bodensee Open – gewann das erste Event und belegte im zweiten den ersten Platz, gewann 33 Wertungspunkte und gewann diese Nominierung verdient.

Foto: Niki Riga

Monica Socko und Julia Antolak aus Polen haben sich in der Frauenbundesliga 2021/2022 und der polnischen Frauenmeisterschaft mit 29 bzw. 28 Elopunkten einen Namen gemacht.  Ihr Landsmann Radoslaw Wojtaszek verteidigte erfolgreich seinen nationalen Titel im Open Event und sammelte dabei 12 Wertungspunkte.

Zwei aufstrebende Youngster, Hans Moke Niemann aus den USA und Gukesh D aus Indien, steigen in der Rangliste weiter auf. Nach guten Leistungen im TePe Sigeman, 2022 (Niemann) und im Chessable Sunway Formentera (Gukesh), erreichten beide ihr Karrierehoch in den Ranglisten der Junioren und Open. Erwähnenswert ist, dass der indische GM sein Rating in den letzten drei Monaten um fast 65 Punkte gesteigert hat.

Parham Maghsoodloo (Iran) und Rustam Kasimdzhanov (Usbekistan) lieferten in der Bundesliga ab und erzielten 16 bzw. 13 Elopunkte, wobei der Iraner (Bild unten) zum zweiten Mal in seiner Karriere die 2700-Marke sprengte.

Foto: Mark Livshitz

Wie in den Vormonaten machten einige Nachwuchsspieler gewaltige Elosprünge. vor Michalina Rudzinska (+79), Miaoyi Lu (+42),   Thalia Cervantes Landeiro (+42), Jose Gabriel Cardoso (+40), Jana Schneider (+35), Leannet Mariah Bosch Valls (+35)  und Jennifer Ju (+33).

Print Friendly, PDF & Email
Share this
EnglishDeutschРусский