Mai 26, 2022

Ergebnisse des DSB-Hauptausschusses am 7.Mai 2022

Am 7. Mai haben sich die Landespräsidenten, die Referenten, die Ehrenpräsidenten und das Präsidium in St. Ingbert im Saarland zum Hauptausschuss des Deutschen Schachbunds getroffen. Auf der Tagesordnung standen der Nachtragshaushalt, die Satzungsreform, diverse Anträge sowie die Nachwahlen vakanter Positionen. Nachfolgend werden die Ergebnisse wiedergegeben. Das vollständige Protokoll inklusive der auf dem Hauptausschuss vorgetragenen Präsentationen wird zu einem späteren Zeitpunkt veröffentlicht.

Anträge

Antrag Nachtragshaushalt und Personalkosten (Karthaus): wird zurückgezogen

Antrag Nachtragshaushalt DSJ Zuschuss variabel (Meyer-Dunker): wird zurückgezogen

Antrag Corona-Sonderzahlung (Schmitt): wird zurückgezogen

Nachtragshaushalt für 2022: wird leicht angepasst (10.000€ zur Rücklagenbildung für die nächste deutsche Ausrichtung des Mitropa-Cup) und dann angenommen

Antrag Turnierordnung Senioren (Block): wird zurückgezogen

Antrag Turnierordnung Deutsche Meisterschaft (Karthaus): wird zurückgezogen

Antrag Turnierordnung DEM DFEM (Meyer-Dunker): wird zurückgezogen, neuer Antrag beim Kongress im Herbst

Antrag Behindertenmeisterschaft (Schulz): wird angenommen

Nachwahlen

Vizepräsident Verbandsentwicklung: Gerhard Prill wird einstimmig gewählt

Beisitzer des Schiedsgerichtes: Martin Willmann wird einstimmig gewählt

Stellvertretender Beisitzer des Schiedsgerichtes: kein Kandidat

Stellvertretender Sachverständiger Beisitzer des Schiedsgerichtes: kein Kandidat

Satzungsreform

Einstimmiges Meinungsbild: Die Arbeitsgruppe soll ihre Arbeit fortsetzen.

Eindeutiges Meinungsbild: Der Vorschlag aus Württemberg (ehrenamtliches Präsidium, hauptamtlicher BGB-Vorstand) wird nicht weiter verfolgt.

Mehrheitliches Meinungsbild: Die Athletenvertreter sollen Teil des Präsidiums werden, aber ohne Stimmrecht.

Print Friendly, PDF & Email
Share this
EnglishDeutschРусский