Dezember 8, 2021

Pressemitteilung zur ECU-Vorstandssitzung und Generalversammlung

Die ECU-Vorstandssitzung und die Generalversammlung fanden am 12. bzw. 13. November im Hotel Terme in Čatež, Slowenien, im Rahmen der Mannschafts-Europameisterschaft 2021 statt und wurden vom slowenischen Schachverband großzügig bewirtet.

Der Präsident des slowenischen Schachverbands, Milan Brglez, begrüßte alle Delegierten und informierte über die besonderen Bedingungen und Sicherheitsmaßnahmen, die für die Veranstaltungen gelten. Er bestätigte, dass Slowenien im Jahr 2022 die Europäische Einzelmeisterschaft ausrichten wird.

Der Präsident der FIDE, Arkady Dvorkovich, nahm an der Vorstandssitzung und der Generalversammlung teil und dankte dem ECU-Präsidenten, dem Vorstand und allen europäischen Föderationen für die gute Zusammenarbeit während der schwierigen Jahre der Pandemie. Herr Dvorkovich betonte, dass das gegenseitige Vertrauen, das zwischen FIDE und ECU aufgebaut wurde, zu vielen weiteren erfolgreichen Schachveranstaltungen und Schachprojekten in der Zukunft führen wird.

Die wichtigsten Informationen und Entscheidungen:

Vorstandssitzung

  • Der ECU-Vorstand genehmigte das ECU-Budget für 2022, wie vom ECU-Schatzmeister, Herrn Dobronauteanu, vorgestellt.
  • Der ECU-Vorstand diskutierte die vorgeschlagenen Änderungen der Turnierordnung und der ECU-Fairplay-Regeln, die sich auf verschiedene Verstöße gegen die Sportethik beziehen. Es wurde beschlossen, einen Fairplay-Beauftragten für die Umsetzung der Regeln zu ernennen.
  • Die Schacheinzel-Europameisterschaft 2023 und der Klub-Europacup 2024 werden an den Russischen Schachverband vergeben und in Moskau bzw. Sotschi ausgetragen.
  • Die Mannschafts-Europameisterschaft 2023 wird an den montenegrinischen Schachverband als einzigen Bieter vergeben. Der montenegrinische Schachverband hat auch die Ausrichtung der Schach-Europameisterschaft der Frauen 2023 bestätigt.
  • Der Schachverband von Monaco wird Ende Februar 2022 eine spezielle Veranstaltung für das Frauenschach ausrichten.

Generalversammlung

Die Mitglieder der europäischen Verbände waren bei der ECU-Generalversammlung 2021 vertreten.
Die ECU Generalversammlung hat einstimmig den Bericht des Vorstandes und die Jahresrechnung für das Jahr 2020 genehmigt https://www.youtube.com/watch?v=qzxgLlHVF-s

  • Die ECU-Generalversammlung genehmigte einstimmig das Budget für das Jahr 2022 mit dem Vermerk, höhere Beträge in Entwicklungsprojekte umzuverteilen, falls die Umstände dies erlauben.
  • Die vom ECU-Schiedsrichterrat vorgeschlagenen Änderungen der Turnierordnung und der ECU-Fair-Play-Regeln wurden mit dem Hinweis angenommen, dass ECU und FIDE über ein endgültiges Papier und gemeinsame Fair-Play-Regeln für Online-/Hybrid-Wettbewerbe diskutieren sollen.
  • Die Berichte der ECU Education Commission und des Arbiters Council wurden vorgestellt.
  • Das neue ECU-Projekt wurde vorgestellt: „European Cities and Towns Chess Championship 2022“.
  • Der ECU-Wettkampfkalender 2022 wurde vorgestellt. Einige Wettkämpfe müssen bis zu den Terminen noch fixiert werden. https://www.europechess.org/ecu-calendar-2022/

Die nächste ECU-Generalversammlung ist für Ende Juli 2022 in Moskau, Russland, während der Weltschacholympiade geplant. (wk, Text/Foto: ECU)

Bericht auf der Website der ECU

 
Print Friendly, PDF & Email
Share this
EnglishDeutsch