Dezember 8, 2021

5. Runde der Mannschafts-EM in Terme Čatež: klarer Schweizer Sieg gegen Albanien

Markus Angst – In der 5. Runde der Mannschafts-Europameisterschaft im slowenischen Terme Čatež wurden die Schweizer ihrer Favoritenrolle gegen das an allen Brettern schwächer besetzte und mit vier IM spielende Albanien gerecht.

Der gegen Albanien siegreiche EM-Debütant IM Fabian Bänziger darf mit 2 Punkten aus drei Partien zufrieden sein.

GM Sebastian Bogner, IM Oliver Kurmann und IM Fabian Bänziger mit drei (Endspiel-)Siegen sowie GM Yannick Pelletier mit einem Remis sorgten für einen komfortablen 3½:½-Erfolg – den bisher höchsten für die Schweiz an der diesjährigen EM.

Viermal ELO-stärker waren zwar auch die Schweizerinnen gegen Litauen. Trotzdem setzte es eine (etwas enttäuschende) 1½:2½-Niederlage ab. Immerhin durfte sich WFM Laura Stoeri über ihren zweiten Sieg in Serie freuen.

Morgen Mittwoch ist in Terme Čatež Ruhetag.

Herren

1. Runde: Schweiz (Nr. 26) – Ukraine (7) 1:3 (GM Bogner – GM Korobow 0:1, GM Pelletier – GM Wolokitin 0:1, GM Georgiadis – GM Schewtschenko ½:½, IM Kurmann – GM Onitschuk ½:½). Griechenland (20) – Russland (1) 1:3. Aserbeidschan (2) – Italien (21) 4:0. Österreich (22) – Frankreich (3) 1:3. Polen (4) – Schweden (23) 3½:½. Norwegen (24) – England (5) 2½:1½. – 39 Teams.

2. Runde: Slowenien II (34) – Schweiz 1:3 (IM Subelj – Bogner ½:½, FM Tisaj – Georgiadis 0:1, FM Brilej – Kurmann ½:½, FM Stevanic – IM Bänziger 0:1). Russland – Tschechien 3:1. Serbien – Aserbeidschan 1:3. Frankreich – Kroatien 2½:1½. Israel – Polen 2:2. Ukraine – Rumänien 2:2.

3. Runde: Schweiz – Georgien (25) 1:3 (Bogner – GM Jobava 0:1, Pelletier – GM Paichadze ½:½, Georgiadis – GM Pantsulaia ½:½, Bänziger – GM Quparadze 0:1). Spanien – Russland 2:2. Aserbeidschan – Deutschland 2½:1½. Ungarn – Frankreich 2½:1½. Polen – Rumänien 2½:1½. Norwegen – Ukraine 1½:2½.

4. Runde: Litauen (31) – Schweiz 2:2 (IM Laurusas – Bogner ½:½, IM Kazakouski – Pelletier 1:0, FM Klabis – Georgiadis ½:½, FM Brazdzionis – Kurmann 0:1). Ungarn – Aserbeidschan 2:2. Russland – Polen 2½:1½. Ukraine – Spanien 2:2. Armenien – Deutschland 2:2. Frankreich – Türkei 2½:1½.

5. Runde: Albanien (32) – Schweiz ½:3½ (IM Mehmeti – Bogner 0:1, IM Pasko – Pelletier ½:½, IM Ashiku – Kurmann 0:1, IM Seitaj – Bänziger 0:1). Aserbeidschan – Russland 2:2. Spanien – Ungarn 2:2. Armenien – Frankreich 2½:1½. Holland – Serbien 2½:1½. Georgien – Ukraine 1½:2½.

Rangliste nach 5 Runden: 1. Russland, Aserbeidschan, Ukraine, Ungarn, Armenien und Holland je 8. 7. Spanien und Rumänien je 7. Ferner: 20. Schweiz 5.

Einzelbilanz der Schweizer: GM Sebastian Bogner 2 Punkte aus 5 Partien, GM Yannick Pelletier 1/4, GM Nico Georgiadis 2½/4, IM Oliver Kurmann 3/4, IM Fabian Bänziger 2/3.

Damen

1. Runde: Deutschland (7) – Schweiz (22) 3:1 (WGM Heinemann – WIM Georgescu 1:0, WGM Klek – WGM Hakimifard 0:1, WIM/FM Schneider – WFM Stoeri 1:0, WGM Lubbe – WIM De Seroux 1:0). Russland (1) – Tschechien (16) 4:0. Slowakei (17) – Georgien (2) 1:3. Polen (3) – Griechenland (18) 3½:½. Israel (19) – Ukraine (4) 1:3. Aserbeidschan (5) – Türkei (20) 4:0. – 30 Teams.

2. Runde: Schweiz – Slowenien I (15) 3:1 (Georgescu – WGM/IM Unuk 1:0, Hakimifard – WIM Urh 1:0, Stoeri – WIM Janzelj 0:1, De Seroux – WGM Krivec 1:0). Spanien – Russland 0:4. Georgien – Rumänien 2½:1½. Ukraine – Holland 2½:1½. Schweden – Aserbeidschan 0:4. Ungarn – Polen 1:3.

3. Runde: Schweiz – Spanien (9) 0:4 (Georgescu – WGM/IM Vega Gutierrez 0:1, Hakimifard – WGM/IM Garcia Martin 0:1, De Seroux – WGM/IM Matnadze 0:1, Tamrazyan – WGM Calzetta Ruiz 0:1). Russland – Deutschland 3½:½. Aserbeidschan – Georgien 1:3. Polen – Armenien 1:3. Italien – Ukraine 2½:1½. Frankreich – Ungarn 2:2.

4. Runde: Kroatien (23) – Schweiz 1:3 (FM Cvitan – Georgescu ½:½, WGM Medic – Hakimifard 0:1, WIM Berke – Stoeri 0:1, WFM Radikovic – Tamrazyan ½:½). Georgien – Russland 1:3. Armenien – Italien 1½:2½. Slowakei – Polen 2:2. Ukraine – Spanien 2½:1½. Deutschland – Aserbeidschan 1:3.

5. Runde: Litauen (28) – Schweiz 2½:1½ (WIM – Georgescu ½:½, WGM Baginskaite – Hakimifard 1:0, Simkunaite – Stoeri 0:1, WFM Sibajewa – De Seroux 1:0). Russland – Italien 2½:1½. Armenien – Georgien 1½:2½. Aserbeidschan – Ukraine 2:2. Griechenland – Frankreich 2½:1½. Schweden – Polen 1½:2½.

Rangliste nach 5 Runden: 1. Russland 10. 2. Georgien und Griechenland je 8. 4. Polen, Aserbeidschan, Italien und Ukraine je 7. Ferner: 22. Schweiz 4.

Einzelbilanz der Schweizerinnen: WIM Lena Georgescu 2/5, WGM Ghazal Hakimifard 3/5, WIM Camille De Seroux 1/4, WFM Laura Stoeri 2/4, Gohar Tamrazyan ½/2.

Hier finden Sie die Herren-Resultate: http://chess-results.com/tnr583987.aspx?lan=0&art=2&rd=1&turdet=YES&flag=30

Hier finden Sie die Damen-Resultate: http://chess-results.com/tnr583986.aspx?lan=0&art=2&rd=1&turdet=YES&flag=30

Hier können Sie alle Herren-Partien live verfolgen und nachspielen: https://chess24.com/de/watch/live-tournaments/european-team-championship-2021/1/1/1

Hier können Sie alle Damen-Partien live verfolgen und nachspielen: https://chess24.com/de/watch/live-tournaments/european-womens-team-championship-2021/1/1/1

Alle Informationen zur Team-EM in Terme Čatež finden Sie hier: https://www.euroteamchess2021.eu/.

Print Friendly, PDF & Email
Share this
EnglishDeutsch