Dezember 3, 2021

ASV Linz dominiert 2. Bundesliga Mitte

Das zweite Wochenende der 2. Bundesliga Mitte mit den Runden 4 – 6 wurde im Vorfeld der Jugend- und Seniorenstaatsmeisterschaften in der Blumenhalle in St. Veit ausgetragen.

Karl Theny sorgte mit seiner Liveübertragung dafür, dass die sehr umkämpften und großteils ausgespielten Partien von den Schachfans in Echtzeit genossen werden konnten.

Der große Titelfavorit ASV Linz brauste wieder über die Gegner hinweg und erzielte 16 von 18 möglichen Brettpunkten. Erster Verfolger bleibt Union Ansfelden, das ebenfalls drei Siege einfahren konnte. Titelkandidat Pinggau-Friedberg konnte diesmal in stärkster Aufstellung antreten und gewann ebenso dreimal souverän.

In den Abstiegskampf sind 6 Mannschaften involviert. Am schwierigsten wird es wohl für Admira Villach und die Grazer Schachgesellschaft sein, die Abstiegsplätze zu verlassen.
Auch die Ergebnisse der starken Mannschaft aus St. Veit/Glan sind deutlich unter der Erwartung geblieben.

Einige überraschende Ergebnisse gab es auch. So gewann im Generationenduell der 15-jährige Simon Grünwald (Frauental, ELO 1487) gegen FM Wolfgang Humer (ELO 2161) und fügte dem ASV damit die erste Niederlage in der laufenden Meisterschaft zu. Beachtenswert sind ebenso der Sieg von Thomas Manhardt und das Remis von Mario Feinig gegen GM Branko Tadic (Pinggau-Friedberg, ELO 2484) und das Remis von Jörg Holzmann gegen GM Danilo Milanovic (Pinggau-Friedberg, ELO 2417). Eine Talentprobe legte Nico Marakovits mit dem Remis gegen GM Csaba Balogh (ASV Linz, ELO 2577) ab.

Jetzt folgt eine lange Winterpause, die am 25. März 2022 mit den Runden 7 – 9 ebenfalls in St. Veit an der Glan endet. (wk, Text: Hermann Wilfling, Foto: G. Hametner)

Turnierseite 2. Bundesliga WestErgebnisse bei Chess-Results

Print Friendly, PDF & Email
Share this
EnglishDeutsch