August 4, 2021

Sensationeller Gukesh gewinnt die Gelfand Challenge im Tiebreak

Das 15-jährige Wunderkind überholt die Führenden, um den Titel und ein goldenes Ticket für das nächste Meltwater Champions Chess Tour-Event zu holen

Der indische Star D. Gukesh kam von hinten und gewann in einem spannenden Ende der Gelfand Challenge mit einem hauchdünnen Vorsprung. Der Spitzenspieler von Team Polgar zeigte unglaublichen Kampfgeist und setzte sich mit drei Siegen in den ersten drei Runden an die Spitze des Feldes.

Vor der letzten Runde des Julius Baer Challengers Chess Tour Events lag der bodenständige Teenager punktgleich mit seinem indischen Landsmann Praggnanandhaa.

Gukesh hatte jedoch den besseren Tiebreak, nachdem er das Duell der Beiden gewonnen hatte. Das bedeutete, dass er sein Schicksal selbst in der Hand hatte und ein Sieg die Entscheidung bringen würde.

Pragg – der Gewinner der Polgar Challenge – trug seinen Teil dazu bei, indem er seine Partie gewann, aber der 15-jährige Gukesh behielt die Nerven und sicherte sich ebenfalls den Titel.

Gukeshs Team, das von der Schachlegende Judit Polgar trainiert wird, triumphierte auch im Mannschaftskampf, indem es das Team Kramnik mit 101 zu 89 besiegte.

Team Polgar an der Spitze
Das Team Polgar ist nun der heiße Favorit auf den Gesamtsieg der Tour und damit auf eine Reise zur nächsten Schachweltmeisterschaft in Dubai.

Mit dem Sieg in der Einzelwertung qualifiziert sich Gukesh, der zweitjüngste Großmeister der Geschichte, für ein goldenes Ticket für das nächste Meltwater Champions Chess Tour-Event.

Es ist ein riesiger Preis, der bedeutet, dass er gegen die wahre Elite des Schachs antreten wird. Details zum Event werden zu gegebener Zeit bekannt gegeben.

Gukesh, dessen Vater Chirurg und dessen Mutter Mikrobiologin sind, nimmt außerdem einen Bargeldpreis in Höhe von 4.000 Dollar aus dem Preistopf von 15.000 Dollar mit nach Hause. Der in Chennai geborene Youngster war hinterher typisch bescheiden und sagte, sein Sieg sei “sehr unerwartet” gewesen.

Gukesh sagte, dass er sich nun auf das Meltwater-Event und den FIDE World Cup vorbereiten wird, für den er eine Wildcard erhalten hat. “Jeder ist glücklich, dass ich gewonnen habe”, sagte er. “Aber ich glaube nicht, dass wir viel feiern werden.”

Die Führung wechselte während des Turniers mehrmals, wobei der Deutsche Vincent Keymer bis zum Finaltag an der Spitze lag. Der Deutsche verlor zwei Spiele in einem Albtraum-Finaltag. Aber vor der spannenden Schlussrunde hatte er immer noch eine Außenseiterchance auf den Sieg.

Für Keymer sollte es nicht sein, da Gukesh Lei Tingjie ausschaltete. Die Spieler werden zum nächsten Julius Baer Challengers Chess Tour Event, der Hou Yifan Challenge, vom 15. bis 18. Juli zurückkehren.

Print Friendly, PDF & Email
Share this
EnglishDeutsch