Juni 18, 2021

AUFRUF ZUM HANDELN – Allem Anschein nach

Die Berichterstattung über Frauen und Mädchen im Schach kann in vielerlei Hinsicht schiefgehen, aber verzweifeln Sie nicht, Hilfe ist nah. Tatiana Flores hat einige Richtlinien.

Frauenschach war in der letzten Woche überall auf der FIDE-Website zu finden.

An Berichterstattung über das Frauenschach mangelte es in den letzten zwei Wochen aufgrund des Frauen-Grand-Prix in Gibraltar nicht. Einiges las sich jedoch, als wäre es eine Jugendveranstaltung gewesen. Spieler wurden mit ihren Vornamen bezeichnet. Freunde wurden erwähnt. Haarstyling war ein wiederkehrendes Thema.

Meistens steht Frauenschach nicht ganz oben auf den Schachnachrichten- oder Verbandswebsites, und Sie müssen nach unten scrollen oder Sie finden es in einer Frauenabteilung versteckt, falls es eine gibt. Medienberichte über Mädchen und Frauen im Schach betonen oft eher das Geschlecht als die Leistungen. Wenn wir schreiben oder sagen „das erste Mädchen, das … erreicht hat“ oder „die erste Frau, die …“ wir ihr Geschlecht in den Vordergrund stellen und ihre Leistung in den Hintergrund stellen. Haben Sie schon einmal gelesen, dass Kasparov oder Carlsen „der erste männliche Spieler waren, der eine bestimmte Wertung erreichte“? Natürlich nicht. Beim Schach wird immer noch davon ausgegangen, dass der betreffende Spieler männlich ist.

 Einige der Berichte über den Gibraltar Grand Prix lesen sich, als wäre es ein Jugend-Event gewesen. Spieler wurden mit ihren Vornamen bezeichnet. Freunde wurden erwähnt. Haarstyling war ein wiederkehrendes Thema.

Die Anwesenheit von Frauen und Mädchen ist in den Augen der Beamten eine Zierde, wie sich herausstellt, wenn sie ihr Aussehen kommentieren, oft auf ungeschickte, unangenehme oder geradezu sexistische Weise. Bei der Berichterstattung über gemischte oder „offene“ Veranstaltungen seien weibliche Spieler deutlich häufiger als männliche Spieler abgebildet, aber teilweise in der eigentlichen Berichterstattung gar nicht erwähnt, sagt Lilli Hahn von der Deutschen Schachjugend . Diese Beobachtung motivierte sie, dem European Girls’ and Women’s Chess Weekend , das sie kürzlich mit Unterstützung der ECU ( die hier berichtet hat ) und der FIDE Women’s organisierte , einen Online-Runden Tisch zum Thema „Wie man Frauenschach öffentlich präsentiert und darüber berichtet“ hinzuzufügen Kommission.

Weiterlesen

Print Friendly, PDF & Email
Share this
EnglishDeutsch