August 5, 2021

Vladislav Artemiev gewinnt European Hybrid Swiss Tiebreaks

Vladislav Artemiev Photo: Vladimir Barsky

Der europäische Hybrid-Swiss-Tiebreak fand gestern als 9-Runden-Schweizerturnier statt und entschied über die Verteilung des Preisgeldes von 32.000 EUR.

36 Qualifikanten für den FIDE World Cup 2021 nahmen an den Finals teil. Nach 9 gespielten Runden lagen zwei Spieler mit jeweils 6,5 Punkten punktgleich an der Spitze: Vladislav Artemiev (RUS, 2709) und Aleksandar Indjic (SRB, 2607).

Aleksandar Indjic

Zusätzliche Tiebreak-Kriterien entschieden, dass der Schach-Europameister 2019 – Vladislav Artemiev – den 1. Preis erhält, während Indjic Zweiter wurde.

Pavel Ponkratov (RUS, 2624) verdiente sich den dritten Preis, da er bessere Zusatzkriterien als Haik Martirosyan (ARM, 2637) hatte. Beide Spieler erzielten 6 Punkte und lagen damit gleichauf auf dem dritten Platz.

Die endgültige Rangliste finden Sie hier.

Pavel Ponkratov
Haik Martirosyan

Am letzten Tag waren im ECU Live-Studio mit WGM Keti Tsatsalashvili und GM Marcin Tazbir besondere Gäste zu Gast.

Der wiedergewählte Präsident des isländischen Schachverbandes und ECU-Vizepräsident Gunnar Bjornsson kam ins Studio und sprach über die Details und Vorbereitungen für die kommende Schach-Europameisterschaft 2021 in Reykjavik. Die Einladung wird diese Woche veröffentlicht.

Kurz darauf schaltete sich FIDE-Generaldirektor Emil Sutovsky in das Live-Studio des europäischen Hybrid-Qualifikations-Schachturniers ein und gab wertvolle Informationen für die WM-Qualifikanten.

Europäische Qualifikationsturnier ist vorbei und die Europäische Schachunion ist dem Schiedsrichterteam unter der Leitung von Takis Nikolopoulos dankbar.

Neben den zentralen Panel-Schiedsrichtern und dem ECU Arbiter Council, die sich aktiv an den Vorbereitungen beteiligt haben, haben insgesamt 82 Schiedsrichter eine Veranstaltung mit besonderen Bedingungen erreicht, bei der es 0 Einsprüche gab und kein einziger Betrugsfall gemeldet werden musste. Wir möchten dem Schiedsrichterteam, dem Tornelo-Team, dem Broadcasting-Team und den ECU-Verantwortlichen sowie den nationalen Schachverbänden, die den Wettbewerb täglich unterstützt haben, herzlich danken.

Ein Team von insgesamt 100 Personen machte das Europäische Hybrid-Qualifikationsturnier möglich.

Print Friendly, PDF & Email
Share this
EnglishDeutsch