September 20, 2021

Prasad Ramasubramanian von der Times of India: „Schach-Zuschauerzahlen könnten während der Schach-WM 2021 Rekorde brechen“

Mr. Prasad Ramasubramanian, Assistant Editor bei der Times of India (TOI), gab ein ausführliches Interview für Chessdom.com. Er sprach über das boomende Schach in Indien, den Einfluss von Vishy Anand auf die hiesige Schachgemeinschaft, die aufstrebenden jungen indischen Schachspieler, die aktuelle Situation des Schachjournalismus in Zeiten von Covid-19 und das Match der Schachweltmeisterschaft 2021.

TOI-Artikel von Prasad Ramasubramanian / Persönlicher Twitter von Prasad Ramasubramanian

Sie berichten auf Ihren Seiten über alle Arten von Sport – von Cricket bis Tischtennis. Doch Schach hat einen prominenten Platz und ist oft der König.

Times of India hat sich immer an vorderster Front für die Förderung aller Sportarten eingesetzt. Das Interesse an Schach war bei den Lesern schon immer vorhanden, aber dank des legendären Viswanathan Anand, der Indiens Präsenz in der nationalen und internationalen Schachszene seit mehr als drei Jahrzehnten im Alleingang durchgesetzt hat, ist es um viele Stufen gestiegen. Anands Erfolge haben eine ganze Generation von Spielern ermutigt, den Sport zu betreiben.

Ich bin seit über 16 Jahren Journalist und berichte seit einem halben Jahrzehnt über Schach. In den letzten Jahren ist die Berichterstattung über Schach dank zahlreicher indischer Spieler, die bei internationalen Turnieren gut abschneiden, um ein Vielfaches gewachsen. Obendrein hat die anhaltende Covid19-Pandemie die Schachszene weltweit nicht beeinträchtigt – dank der Online-Events sind die Spieler durchgehend beschäftigt.

Print Friendly, PDF & Email
Share this
EnglishDeutsch