Juni 28, 2022

Ian Nepomniachtchi ist Carlsens nächster Herausforderer

Normalerweise bringen wir keine brandheißen Nachrichten in den Newsletter, aber diesmal hat es sich gelohnt, ihn um ein paar Stunden zu verschieben, damit wir über die wichtigsten Nachrichten des Tages berichten können. Der Russe Ian Nepomniachtchi holte sich den Sieg im Kandidatenturnier mit einer Runde Vorsprung und wird gegen Magnus Carlsen um die Weltmeisterschaft Ende des Jahres in Dubai spielen.

In der 13. Runde lief alles zu Ians Gunsten, da er seine Partie gegen einen direkten Konkurrenten, Maxime Vachier-Lagrave, remis halten konnte, während sein Landsmann Alexander Grischuk Anish Giri, der Nepo in der Tabelle gefährlich nahe kam, niederrang.

Nepomniachtchi wusste, dass sich MVL in einer verzweifelten Muss-Situation befand, und da er ahnte, dass sein Gegner wahrscheinlich eine Grunfeld-Verteidigung spielen würde, entschied er sich, mit 1.Nf3 zu eröffnen. Da Nepo selbst ein Grünfeld-Spieler ist, war er zuversichtlich, dass dies eine unangenehme Überraschung für den schwarzen Spieler sein würde. „Ich habe mit einer kämpferischen Einstellung gespielt; ich habe auf jede mögliche Weise versucht, die Stellung zu verkomplizieren, trickreich zu sein. Aber natürlich ist es keine leichte Aufgabe, mit Schwarz auf Verlangen zu gewinnen, und das kann sehr leicht nach hinten losgehen“, sagte Maxime Vachier-Lagrave nach der Partie.

„Ich bin sehr glücklich, dass ich mich für das Match qualifiziert habe und ich bin allen, die mich unterstützt haben, sehr dankbar, besonders meinem Team. Es ist ein großer Meilenstein in meiner Karriere und vielleicht in meinem Leben“, sagte Ian nach der Runde. Die Tatsache, dass das Turnier unterbrochen und nach mehr als einem Jahr wieder aufgenommen werden musste, habe den Spielern keine Chance gegeben, wieder zu Kräften zu kommen, sondern ganz im Gegenteil: Es habe die Müdigkeit noch verstärkt, so der Sieger. „Ich bin extrem müde. Ein Jahr lang habe ich an dieses Turnier gedacht, ein Jahr lang habe ich mich vorbereitet.“

Seine Bemühungen waren jedoch nicht umsonst, und heute war ein schöner Zahltag für den amtierenden russischen Meister. Sein Sieg im Kandidatenturnier, mit bisher 8½ Siegen, wird ihm einen Betrag von ca. €100.000 einbringen (die endgültige Entschädigung der Spieler ist von der Anzahl der Punkte abhängig, die sie erzielen). Aber noch wichtiger ist, dass er sich mindestens €800.000 aus dem saftigen 2-Millionen-Euro-Preisfonds gesichert hat, der in Dubai auf dem Spiel steht.

Nepo“ ist einer der ganz wenigen Spieler, die eine positive Bilanz gegen den amtierenden Weltmeister haben. In seiner Profikarriere hat Ian 2 Partien gewonnen, 1 verloren und 5 Remis aus seinen Aufeinandertreffen mit Magnus Carlsen gemacht. Aber wenn wir in der Zeit zurückgehen und auch ihre ersten Events zählen, ist der Unterschied noch größer: 4-1 für Ian, bei 6 Remis. Ihre Rivalität reicht weit zurück, denn Nepomniachtchi gewann die U-10-Weltmeisterschaft vor Carlsen, und sie trafen auch in den Kategorien U-12 und U-14 aufeinander.

„Es ist sehr interessant. Er ist ein sehr, sehr starker Gegner. Jemand, der auch sehr aggressiv spielt und seinen Gegnern normalerweise auch Chancen gibt. Insofern ist die Chance groß, dass es ein spannendes Match geben wird“, sagte Carlsen, der sich über seinen zukünftigen Rivalen sehr zu freuen schien. „Ich bin nicht unglücklich – was die potenzielle Spannung angeht, ist es ein sehr guter Gegner!“

Quelle : Fide

Print Friendly, PDF & Email
Share this
EnglishDeutschРусский