September 20, 2021

Herzlichen Glückwunsch Arkadi Wladimirowitsch Dworkowitsch

Arkadi Dworkowitsch wurde am 26. März 1972 in Moskau in die Familie des berühmten Schiedsrichters Wladimir Jakowlewitsch Dworkowitsch und seiner Frau Galina Lwowna geboren. Arkady war das jüngste Kind in der Familie und begann schon früh, zusammen mit seinem älteren Bruder Mikhail Schach zu spielen.

Arkadi Dworkowitsch

Arkady Dvorkovich absolvierte das Moskauer Gymnasium №444 mit dem Abschlüss in Mathematik, danach studierte er an der Wirtschaftsfakultät der Staatlichen Universität Moskau (1994) mit einem Abschluss in Wirtschaftskybernetik, an der Russischen Schule für Wirtschaft (1994) und an der Duke University (North Carolina, USA) mit einem Master-Abschluss in Wirtschaftswissenschaften (1997).

In den 90er Jahren war der junge Ökonom Berater, Senior-Experte und später Generaldirektor und Forschungsleiter der Economic Expert Group, einer Vereinigung, die die Abteilung für makroökonomische Politik des russischen Finanzministeriums unterstützte. Im Jahr 2000 wurde der bekannte Spezialist in das von German Gref geleitete Zentrum für Strategische Forschung aufgenommen, wo er für die Entwicklung der Finanz- und Steuerpolitik verantwortlich war.

Im März 2000 war Arkadi Dworkowitsch Mitverfasser der „Wirtschaftsstrategie Russlands im ersten Jahrzehnt des XXI Jahrhunderts“. Einige Bestimmungen dieser Arbeit, die unter völliger Geheimhaltung vorbereitet wurde, wurden an das von der CSR geschaffene Regierungsprogramm weitergegeben. Dworkowitsch war Berater des russischen Ministers für wirtschaftliche Entwicklung und Handel Herman Gref (2000), stellvertretender Minister für wirtschaftliche Entwicklung und Handel Russlands (2001), Vorsitzender des Aufsichtsrates der Agentur für Hypothekenkredite im Wohnungsbau und Leiter des Direktoriums der Präsidentenexperten (2004).

Nach dem Sieg von Dmitri Medwedew bei den russischen Präsidentschaftswahlen wurde Arkadi Dworkowitsch zu seinem Assistenten (2008) und zum Beauftragten des Präsidenten für die Angelegenheiten der Gruppe der führenden Industrienationen und die Beziehungen zu den Vertretern der G8-Länder ernannt.

Im Jahr 2006 trat Arkadi Dworkowitsch in den Vorstand des Russischen Fußballverbandes ein, wechselte aber ein Jahr später in den Sportbereich, in dem auch sein Vater tätig war. Seit 2007 ist er der erste Vizepräsident des russischen Schachverbandes. Dank des einflussreichen Politikers wurden in Russland Dutzende von großen Turnieren abgehalten, es wurde mit Kinderschach gearbeitet und das Spiel auf 64-Schach gefördert.

Zwischen 2010 und 2014 war er Vorsitzender des Aufsichtsrats des russischen Schachverbands. Arkadi Dworkowitsch brachte ein neues Team in den Russischen Schachverband, das viel erreichen konnte: der Nationalpokal wurde wiederbelebt, zahlreiche Kinderturniere erschienen, die Arbeit mit den Medien wurde organisiert und das Schachleben im Land wurde viel aktiver. Arkadi Wladimirowitsch beteiligte sich aktiv an der Durchführung eines großen Turniers zum Gedenken an seinen Vater in Taganrog. In Moskau entstand das Dvorkovich-Wohnzimmer, in dem zahlreiche Wettbewerbe stattfinden und eine Kinderschule betrieben wird.

In den Jahren 2012-2018 war A. Dworkowitsch stellvertretender Ministerpräsident Russlands – er beaufsichtigte den Brennstoff- und Energiekomplex und leitete die Regierungskommission zur Überwachung der Lebensmittelmärkte. In den Jahren 2015-2018 war Arkady Dworkowitsch Vorsitzender des Board of Directors von JSC Russian Railways.

Die Familie von Arkady Dvorkovich ist aktiv am Schachleben des Landes beteiligt. Galina Lwowna hilft der Veteranenkommission, Turniere von geehrten Schachspielern und Handicaps nach dem System von Evgeny Vasyukov abzuhalten, und Mikhail Dvorkovich leitet den Kinderklub „ProfChessClub“, der die besten jungen Talente Russlands versammelt.

2014 übergab Arkady Dvorkovich die Führung des russischen Schachverbands an den Geschäftsmann Andrey Filatov, spielte aber weiterhin eine der Schlüsselrollen im Kuratorium des Verbands, nahm oft an großen Wettkämpfen teil und half Schachspielern in Russland.

Im Mai 2018 nominierte Arkady Dvorkovich seine Kandidatur für das Amt des FIDE-Präsidenten. Der Wahlkampf war zwar kurz, aber sehr effektiv – vor allem dank der energischen, maßgeblichen und kompetenten Mitglieder von A. Dworkowitschs Team.

Die Generalversammlung des 89. FIDE-Kongresses fand in Batumi, Georgien, statt. Das zentrale Thema des ersten Arbeitstages – 3. Oktober 2018 – war die Wahl eines neuen Präsidenten des Internationalen Schachbundes. Ursprünglich gab es drei Kandidaten für den Posten: Georgios Makropoulos (Griechenland), Nigel Short (England) und Arkady Dvorkovich (Russland). Während seiner Wahlrede kündigte Short an, dass er seine Kandidatur zurückziehe und forderte seine Anhänger auf, für Dworkowitsch zu stimmen.

Gemäß den FIDE-Statuten wird ein neuer Präsident für eine Amtszeit von 4 Jahren in direkter, geheimer Wahl gewählt. Jedes Mitgliedsland hat eine Stimme; um in der ersten Runde zu gewinnen, war es notwendig, mehr als 50% der Stimmen zu erhalten. Als Ergebnis erhielt G. Makropoulos 78 Stimmen, A. Dworkowitsch – 103 Stimmen, und ein Stimmzettel wurde als ungültig anerkannt. Damit wurde Arkady Dvorkovich der neue, siebte FIDE-Präsident in der Geschichte.

 

Print Friendly, PDF & Email
Share this
EnglishDeutsch