April 18, 2021

Es regnete Auszeichnungen!

Sabrina Vega, beim Empfang im Königlichen Palast.

Das Damengambit hat weltweit großes Interesse für Schachspielerinnen geweckt, und in den letzten Monaten haben wir gesehen, wie viele nationale Meisterinnen auf den Seiten der renommiertesten Zeitungen ihrer jeweiligen Länder interviewt wurden.

Jetzt, anlässlich des Internationalen Frauentages am 8. März, haben einige Schachpersönlichkeiten wichtige Auszeichnungen erhalten. Zu Beginn wurde IM Sabrina Vega von Königspaar von Spanien, Felipe und Letizia, empfangen. Die 7-fache spanische Meisterin wurde mit dem “Königin-Sofia-Preis” ausgezeichnet, mit dem die Person oder Einrichtung gewürdigt wird, die im Laufe des Jahres eine bedeutende Geste der Noblesse oder des Fair Play gemacht hat.

In einem Jahr, das für viele Schachspieler eine besondere Herausforderung darstellte, hat Sabrina große Anpassungsfähigkeit bewiesen. Sie hat es nicht nur geschafft, ihre Bestform zu halten, wie sie bei der Spanischen Meisterschaft bewiesen hat, die sie im letzten September erneut gewann, sondern sie hat sich auch zu einer großen Botschafterin des Schachs entwickelt, indem sie zahlreiche öffentliche Auftritte, Simulationsausstellungen und Vorträge absolvierte.

Eine weitere wichtige Auszeichnung ging an Humpy Koneru: die “2020 BBC Indian Sportswoman of the Year“. Diese Auszeichnung wird in einer öffentlichen Abstimmung entschieden, und die indischen Sportfans wählten Humpy vor dem Ringer Vinesh Phogat, der Sprinterin Dutee Chand und der Schützin Manu Bhaker.

“Ich habe über die Jahre hinweg wegen meiner Willenskraft und meines Selbstvertrauens gewonnen. Eine Spielerin sollte nie daran denken, ihr Spiel aufzugeben. Heirat und Mutterschaft sind nur ein Teil unseres Lebens und sollten den Verlauf unseres Lebens nicht verändern”, sagte Koneru, die eine zweijährige Mutterschaftspause einlegte, bevor sie ein spektakuläres Comeback feierte und den Women’s Grand Prix in Skolkovo und dann die FIDE World Rapid Championship gewann.

Eine weitere Auszeichnung ging an eine weitere indische Schachspielerin, Harika Dronavalli. Die Großmeisterin aus Gorantla (Andhra Pradesh, Indien) gewann den Influential Women Award der Ladies Organisation of the Federation of Indian Chambers of Commerce & Industry (FICCI), in der Kategorie “Excellence in Sports”.

Dieser Preis wird jährlich an 14 Frauen in verschiedenen Kategorien verliehen, die die Bereiche Kunst, Unternehmertum, öffentliche Verwaltung, Industrie und Innovation sowie Einfluss an der Basis umfassen. Harika erhielt die Auszeichnung im Rahmen einer Zeremonie in der UNESCO-Kulturerbestätte Chowmahalla Palace in Hyderabad.

Schließlich erhielt die Internationale Schiedsrichterin Shohreh Bayat den “International Women of Courage Award”, der 2007 vom US-Außenministerium ins Leben gerufen wurde, um “Frauen aus aller Welt zu würdigen, die außergewöhnlichen Mut und Führungsstärke bewiesen haben, indem sie sich für Frieden, Gerechtigkeit, Menschenrechte, Gleichberechtigung der Geschlechter und die Stärkung der Rolle der Frau eingesetzt haben – oft unter großen persönlichen Risiken und Opfern”.

“Als Shohreh Bayat ihren Flug auf dem Weg zur Frauenschach-Weltmeisterschaft 2020 bestieg, ahnte sie nicht, dass sie ihre Heimat Iran vielleicht zum letzten Mal sehen würde”, heißt es in der Broschüre des Außenministers. Shohreh, die erste weibliche internationale Schachschiedsrichterin der Kategorie A in Asien, wurde bei der Meisterschaft ohne ihren Hidschab fotografiert, der im Iran Pflicht ist. Da sie um ihre Sicherheit fürchtete und sich nicht für den Vorfall entschuldigen wollte, traf Shohreh die herzzerreißende Entscheidung, in Großbritannien Zuflucht zu suchen. “Shohreh Bayat ist nicht nur ein Schachchampion, sondern auch ein wahrer Champion des Wandels. Shohreh hat das Rampenlicht genutzt, um ihre Stimme zu erheben und die Rechte iranischer Frauen zu fördern”, postete der offizielle Account der US-Botschaft in Großbritannien, wo Shohreh jetzt lebt.

Print Friendly, PDF & Email
Share this