September 17, 2021

Der vierte Nerd?

Steht Levon Aronian vor einem Wechsel in die USA? Nach einem französischen TV-Bericht hat die Nummer sechs der Weltrangliste beschlossen, seinen Wohnsitz in die USA zu verlegen und künftig für die USA zu spielen. Hintergrund soll eine Auseinandersetzung Aronians in seiner Heimat über finanzielle und sportliche Unterstützung sein. Smbat Lputian, Vizepräsident des armenischen Verbands, hat nach einen Bericht einer armenischen Nachrichtenseite ein Statement Aronians angekündigt.

„Sie kaufen tatsächlich Nerds“, kommentierte Schachweltmeister Magnus Carlsen einst schmunzelnd, als sein angehender Herausforderer Fabiano Caruana vom italienischen zum US-Verband wechselte. Etwas später folgte Wesley So, für dessen Wechsel von den Philippinen die größeren Ressourcen und Möglichkeiten in den USA ausschlaggebend waren, ebenso wie für den einstigen Kubaner Leinier Dominguez. Dasselbe scheint nun auch für Aronian zu gelten. Geld für Wechsel dieser Größenordnungen scheint in den USA vorhanden, seitdem Milliardär Rex Sinquefield das US-Schach in der Breite wie in der Spitze finanziell anschiebt.

Mediapart TV, Bewegtbild-Ableger des Nachrichtenportals Mediapart, hat gemeldet, dass der armenische Regierungschef Nikol Paschinian nach seiner Amtsübernahme im Mai 2018 dem ersten Schachspieler Armeniens umfassende Unterstützung zugesagt hat: einen jährlichen finanziellen Zuschuss, Computerpower, einen Schachcoach und psychologische Hilfe. Diese Zusage sei nie eingehalten worden, darum wende sich Aronian nun von seiner Heimat ab. Noch vor kurzem, als der Bergkarabach-Konflikt neuerlich militärisch eskaliert war, hatte Aronian öffentlich gesagt, er sei bereit, für sein Land zu kämpfen.

Weiterlesen

Print Friendly, PDF & Email
Share this
EnglishDeutsch