September 28, 2021

Geburtstag

Diese Ausgabe ist fast ausschließlich der Schachkultur gewidmet, daher ist es sehr passend, diesen Abschnitt mit einem Geburtstagsgruß an Juga, die beliebte Sängerin und Songwriterin aus Chile, zu eröffnen, die heute 36 Jahre alt wird. Als Schachkünstlerin par excellence hat Juga in letzter Zeit an einem neuen Projekt namens „Chess Divas“ gearbeitet, einer audiovisuellen Hommage an alle Schachmeisterinnen der Geschichte.

Für dieses Projekt hat sich Juga mit einer Reihe von renommierten Schachspielern zusammengetan, die ihr dabei geholfen haben, die Texte berühmter Lieder in verschiedenen Sprachen zu adaptieren. Die ersten beiden sind „Polja Chjornye“ und „Sakhmatista“, für die Alexandra Kosteniuk den Text adaptiert hat, und die Juga auf Russisch singt. Weitere Mitwirkende sind Marie Sebag, Elisabeth Paehtz und Tania Sachdev.

Das Projekt wird am 8. März, dem Internationalen Frauentag, vorgestellt. Aber wenn Sie neugierig sind, heute, um 18:00 Uhr MEZ, wird sie einen ersten Teaser auf ihrem YouTube-Kanal veröffentlichen:
www.youtube.com/Jugamusica

Der 2. Februar ist der Geburtstag unseres geschätzten Kollegen, Alexander Volzhin, dem Finanzberater der FIDE. Alexander, der unter anderem das legendäre Capablanca-Gedächtnisturnier gewann, war auch ein erfolgreicher Trainer, der unter anderem Evgeny Bareev und Almira Scripchenko trainierte. Später verfolgte er eine Karriere im Finanzwesen und erreichte die Position des Vizepräsidenten bei Barclays Capital.

Volzhin hat den gleichen Geburtstag wie Svetozar Gligoric (2. Februar 1923 – 14. August 2012), daher möchten wir die Gelegenheit nutzen, Sie daran zu erinnern, dass die Frist für die Einreichung von Nominierungen für die Fair Play Svetozar Gligoric Trophy am 20. Februar endet.

Zu den bevorstehenden Geburtstagen gehört auch der von Yuri Averbakh, der am kommenden Montag (8. Februar) seine 99ste Reise um die Sonne vollendet. Er ist der älteste lebende Schachgroßmeister, aber bis vor kurzem besuchte er noch jeden Mittwoch den zentralen Schachklub in Moskau, um den russischen Nachwuchstalenten ein wenig Mentoring zu bieten. In seinen besten Jahren als Spieler schlug er Botvinnik, Smyslov, Petrosian und Spassky. Er ist eine weltweite Autorität auf dem Gebiet der Endspieltheorie und Autor eines Sammelbandes, der auf Englisch als „Comprehensive Chess Endings“ in fünf Bänden veröffentlicht wurde. Averbakh hat außerdem mehr als 100 Studien veröffentlicht.

Yuri Averbakh. PHOTO: Maria Emelianova / Chess.com
Print Friendly, PDF & Email
Share this
EnglishDeutsch