April 23, 2021

Klara Shagenovna Kasparova (1937-2020)

Foto: Garry Kasparovs Twitter, Familienarchiv

Mit großer Traurigkeit müssen wir die traurige Nachricht vom Ableben von Klara Shagenovna Kasparova (19. März 1937 – 25. Dezember 2020), der Mutter des 13. Weltmeisters Garry Kasparov, teilen.

Klara war jedoch viel mehr als nur eine Mutter für Garry: Sie war eine lebenslange Mentorin, die eine entscheidende Rolle in seiner Karriere und seiner Entwicklung zu einem der größten Champions in der Welt des Sports spielte.

Anfangs lernte Garry das Spiel, indem er Klara und ihren Mann, den verstorbenen Kim Weinstein, beim Lösen von Schachrätseln aus Zeitungen beobachtete. Als sich herausstellte, dass “Garik” ein sehr begabtes Kind war, wollte ein Teil seiner Familie, dass er Musik studiert, aber es war Klara, die ihm die Richtung wies, ein Schachspieler zu werden. Und 1981 kündigte sie ihren Job endgültig, um sich ganz der Aufgabe zu widmen, Kasparov zum Weltmeister zu verhelfen. Von da an kombinierte sie die Rollen einer Mannschaftsführerin, einer Sportmanagerin, eines Presseattachés und einer Ärztin.

Kasparow selbst teilte die Nachricht mit einer bewegenden Botschaft auf seinem Twitter-Account mit: “Mit großer Trauer teile ich die Nachricht vom Ableben meiner Mutter, Klara Shagenovna Kasparova. Mein Vorbild, mein größter Champion, mein weiser Rat und die stärkste Person, die ich je kennenlernen werde. Ich liebe dich, Mama.”

Klaras Liebe und Entschlossenheit waren eine Inspiration für jeden, der die Gelegenheit hatte, das formidable Duo zu sehen, das sie mit ihrem Sohn bildete.

Der Internationale Schachverband möchte Garry und seiner Familie in dieser schweren Zeit sein tiefstes Beileid aussprechen.

 

Print Friendly, PDF & Email
Share this