Januar 26, 2021

Das Wunder von Willingen revisited (II): „Elfmeter verwandelt er immer.“

Seit gut zwei Jahren spielt Markus Albert Schach. Erst gerät er eher zufällig nach Willingen zur Deutschen Meisterschaft U14 – und gewinnt sie sensationell. Als Deutscher Meister durfte er an der Qualifikation für die Vorrunde zur online ausgespielten U14-Weltmeisterschaft teilnehmen. Und setzte sich auch dort durch.

Ab dem kommenden Montag greift der junge Spieler vom SC Ansbach 1855 erstmals nach den Sternen: Markus Albert ist eines der 19 deutschen Talente, die gegen die besten Nachwuchsspieler anderer europäischer Länder um die Qualifikation für die WM-Endrunde kämpfen werden. Bei dieser Endrunde wird sich ein 20. Talent dazugesellen: Als Weltranglistenvierter U16 ist Vincent Keymer für die Endrunde der U16-WM gesetzt.

Die Creme des deutschen Jugendschachs bei der Qualifikation für die in diesem Jahr online ausgespielte WM-Vorrunde, Markus Albert mittendrin. | Screenshot via Deutsche Schachjugend

Niemand war so nahe am am „Wunder von Willingen“ wie Max Hess, der als Trainer des Bayerischen Landesverbands Markus Albert durch die Deutsche U14-Meisterschaft gecoacht hat. Weil Markus‘ Erfolg so erstaunlich war, weil er mehr Debatten und medialen Widerhall ausgelöst hat als jeder andere in Willingen vergebene Titel, haben wir gemeinsam mit Max Hess das Turnier Runde für Runde nachgespielt.

Weiterlesen

Print Friendly, PDF & Email