Dezember 1, 2020

Erste Begenungen der russischen Mannschaftsmeisterschaften in Sotschi

Die russischen Mannschaftsmeisterschaften begannen am 19. November im Grand Hotel Zhemchuzhina in Sotschi.

Das erste wichtige Schlüsselspiel fand in der offenen Veranstaltung statt (10 Mannschaften, Rundenturniersystem). Der amtierende russische Meister Mednyi Vsadnik (St. Petersburg) traf auf eine ehrgeizige Mannschaft aus Molodezhka (Region Tjumen). Die Partie Dubov – Vitiugov auf dem ersten Brett endete unentschieden durch eine dreifache Wiederholung im 21. Zug. Die Spieler aus St. Petersburg erzielten zwei Siege auf dem zweiten und dritten Brett, wobei Maxim Matlakov Alexander Riazantsev besiegte und Vladimir Fedoseev David Paravyan besiegte. Mikhail Antipov konnte durch einen Sieg über Pavel Ponkratov einen Punkt zurückgewinnen. Die Partien Sakaev – Chigaev und Goganov – Yuffa waren unentschieden. Damit gewann Mednyi Vsadnik das Match mit einem knappen Vorsprung von 3,5-2,5.

Ladya (Tatarstan) gewann das Match gegen Achimgaz (Autonomer Kreis der Jamal-Nenzen) mit dem gleichen Ergebnis von 3,5-2,5. Das Spiel der Mannschaftsführer zwischen Aleksandra Goryachkina und Vladislav Artemiev endete unentschieden.

Die Mannschaft CPRF (Moskau) mit Dmitry Andreikin, Alexey Dreev, Sergei Rublevsky, Vadim Zvjaginsev und Vladimir Potkin schlug Kimmerien (Krim) mit 5,5:0,5. Die M.-Botvinnik-Schule (Moskau) besiegte das Moskauer Gebiet mit 5:1, während die Vertreter des Moskauer Schachverbands die olympische Reserveschule (St. Petersburg) mit 4:2 schlugen.

Das Damenturnier wird nach dem Schweizer System mit 9 Runden gespielt. Der amtierende Meister aus Jugra schlug die zweite Mannschaft der Olympischen Reserveschule (St. Petersburg) mit 4:0. Die erste Mannschaft der olympischen Reserveschule (St. Petersburg) schlug Yadda (Gebiet Kursk) mit 3,5:0,5 (das einzige Remis erfolgte auf dem ersten Brett im Spiel Scherebzowa – Bodnaruk). Die Moskauer Mannschaft unter der Leitung von Polina Schuwalowa gewann die Partie gegen Achimgaz (Autonomer Kreis der Jamal-Nenzen) mit 3,1. Turbonasos (Region Woronesch) verlor gegen Kimmerien (Krim) mit 0-4.

Turnierseite

Ergebnisse/Tabelle

Photos by Vladimir Barsky 

Print Friendly, PDF & Email
Share this