November 25, 2020

Polnische Spielerin, die des Betrugs verdächtigt wird, für 2 Jahre gesperrt

WFM Patrycja Waszczuk. Foto: Wojciech Zawadzki / mpk2020.pzszach.pl.

Der polnische Schachverband hat die 17-jährige WFM Patrycja Waszczuk für zwei Jahre vom Wettbewerbsschach ausgeschlossen, weil sie angeblich während des Spiels ein Telefon benutzt hat. Der Vater von Waszczuk hat gegen die Entscheidung Berufung eingelegt und behauptet, die Beweise seien Indizien.

Waszczuk, die derzeitige polnische U18-Champion, wurde am 16. August 2020 vom Ustron-Schachfestival ausgeschlossen, weil sie ein elektronisches Gerät besaß. Das Ergebnis ihres Spiels in der vierten Runde wurde von einem Unentschieden in eine Niederlage geändert. Es bestand der starke Verdacht, dass sie während des Spiels ein Telefon benutzt hatte, was nun zu einem zweijährigen Verbot geführt hat.

Die Strafe des polnischen Schachverbandes wurde in einem Dokument ( hier als PDF ) der Kommission für Auszeichnungen und Disziplin angekündigt , dass das Ergebnis einer Untersuchung in den letzten zwei Monaten ist. Das Urteil basiert auf einer Kombination von Faktoren, die IM Piotr Nguyen auf der polnischen Schachwebsite Infoszach zusammengefasst und hier übersetzt hat:

Weiterlesen

Print Friendly, PDF & Email
Share this