Nach dem freien Tag stürzten sich die Großmeister mit neuer Kraft in einen Kampf und erzielten drei entscheidende Ergebnisse. Zum ersten Mal in diesem Turnier wurde kein Armageddon-Spiel benötigt.

Jan-Krzysztof Duda , der nur ein Unentschieden erzielte und drei Spiele verlor, zeigte sein Können und stürzte den Spitzenreiter Magnus Carlsen . Die Partie sah die Caro-Kann-Verteidigung, die der Weltmeister 2018 einmal gegen Peter Svidler spielte. Im Gegensatz zu Peter entschied sich Jan-Krzysztof Duda für einen aggressiveren Plan und bekam eine vielversprechende Position.

In Zug 19 opferte Magnus korrekt und erhielt eine ausreichende Entschädigung, aber im anschließenden taktischen Kampf war Jan-Krzysztof präziser und einfallsreicher. Die Spannung war bis zum Ende da, aber schließlich schlug der Pole alle Drohungen zurück und erzwang die Aufgabe des Weltmeisters. Duda beendete Magnus ‘ungeschlagene Serie in klassischen Spielen (125!), Die zwei Jahre, zwei Monate und zehn Tage dauerten.

Weiterlesen

Print Friendly, PDF & Email