November 28, 2020

1.FIDE Online Olympiade: Weiterhin gut im Rennen

Autorin: FM Lara Schulze – Ein weiterer Tag der Top Division ist vorüber. Wir konnten unseren 3.Platz in der Tabelle halten und unseren Vorsprung auf Platz 4 um einen Mannschaftspunkt vergrößern.

Um 10 Uhr spielten wir gegen Georgien.

In einer typischen Italienischstruktur bekam ich gegen meine Gegnerin GM Nino Batsiashvili einen starken Angriff, nachdem ich alle ihre Drohungen abgewehrt hatte. Ich stürmte mit meinen Königsflügelbauern nach vorne und lange sah mein Angriff durchschlagend aus, da sie keine Schachs gegen meinen offenen König besaß. Allerdings war die Stellung sehr kompliziert, weshalb ich in extremer Zeitnot doch ein Schach von ihr übersah. Bevor sie dieses geben konnte, überschritt ich allerdings die Zeit.

Rasmus überspielte mit Schwarz an Brett 1 den Ex-2700er Baardur Jobava mit Bravour. (Eine Kleinigkeit zum Schmunzeln: Jobavas Username auf chess.com ist „exoticprincess“ ;)) Nachdem Rasmus durch einen taktischen Schlag einiges an Material gewonnen hatte, kam diese Stellung aufs Brett (siehe Diagramm). Rasmus hat einen ganzen Turm und mehrere Bauern mehr, aber wird Weiß nicht im nächsten Zug auf g7 Mattsetzten? Nein, so einfach macht es Rasmus seinem Gegner nicht ;). Er spielte hier 26…Dxf1! 27.Kxf1 Tb1+ 28.Ke2 Sxd4 29.Kd3 Td1+ 30.Ke3 Sf5+ und der Springer deckt auf f5 das Matt, gewinnt den Lh6 und lässt den c-Bauer unaufhaltsam werden.

Außerdem gewannen Roven und Annmarie ihre Partien, Tatjana und Dennis verloren. Damit kamen wir nicht über ein 3 – 3 gegen Georgien hinaus und ließen unseren ersten Mannschaftspunkt in der Top Division liegen.

Weiter ging es gegen Vietnam. Diese spielten in Top Besetzung mit Super-GM Le Quang Liem an Brett 1, gegen den Rasmus ein Endspiel mit Turm und 5 Bauern gegen Dame und 2 Bauern Remis halten konnte.

Ich geriet gegen meine Gegnerin WGM Thi Bao Tram Hoang in ein unangenehmes Endspiel mit einem entfernten Freibauern. Ich gab mein Bestes, um die Stellung Remis zu halten. Meine Gegnerin ließ jedoch mit dem unglücklichen Zug 34.Sb4 (siehe Diagramm) nicht nur ihren a4-Bauern stehen, sondern stellte damit aufgrund der Fesslung eine ganze Figur ein, sodass ich die Partie schließlich gewann. Dennis und Tatjana verloren leider; neben mir siegten auch Roven und Annmarie, sodass wir zusammen mit dem Remis von Rasmus einen weiteren Kampf mit dem Ergebnis 3,5 – 2,5 gewinnen konnten.

Zum Schluss stand das Match gegen den Favoriten China an. Fast alle chinesischen Top Spieler gingen gegen uns an die Bretter.

Ich spielte mit Schwarz gegen GM Tan Zhongi, die Frauen-Weltmeisterin 2018. Es kam ein 4.f3 Nimzo-Inder aufs Brett, in dem ich an dieser Stelle (siehe Diagramm) das erwähnenswerte Manöver Tf8-e8, Sf6-d7-f8-g6-e7, Te8-f8, f5 ausführte.

Später schloss sich die Stellung, sodass für keine Seite ein Durchbruch möglich war (siehe Diagramm). Also konnte ich der ehemaligen Weltmeisterin ein Remis abknüpfen.

Rasmus holte gegen Elite-GM Ding Liren ein starkes Remis. Auch Tatjana nahm der stärksten Frau der Welt GM Hou Yifan ein Remis ab. Dennis, Roven und Annmarie verloren, sodass wir insgesamt mit 1,5 – 4,5 unterlagen. Da China aber ein extrem starker Gegner war, ist dies keineswegs ein schlechtes Ergebnis.

Auch heute hatten wir also einen erfolgreichen Tag und liegen weiterhin hinter China und Indien auf Platz 3. Wir haben momentan 3 Mannschaftspunkte Vorsprung vor dem viertplatzierten Iran. Morgen werden wir also gegen Simbabwe (10 Uhr), Indien (11 Uhr) und Usbekistan (12Uhr) unser Bestes geben, um uns in die K.O.-Runde zu qualifizieren.


Euer Daumendrücken hilft sehr, also bitte nicht damit aufhören! 😉

Bis morgen!

Print Friendly, PDF & Email
Share this