Die Planungen haben gerade erst angefangen – einige in bisher vier Ländern habe ich heute persönlich angeschrieben und einige Reaktionen erhalten. Da das Turnier in den Niederlanden bereits erwähnt wird, kommt nun auch die offizielle Ankündigung des Gastgebers – auch wenn einige Details sich noch ändern können.

Worum geht es? Ein Lichess-Teamturnier für (vor allem nicht-kommerzielle) Schachseiten. Teams können Autoren, technisches Personal, Leser, Freunde, … enthalten – einfach jede(r) die/der sich mit einer Schachseite identifiziert. Spieler mit Schachtitel und Spieler ohne, Lichess-Elo 1000 bis 3000 – falls der derzeitige Blitzleader GM Konevlad (aktuell 2996) die 3000 knacken sollte ist er immer noch willkommen! Wohl ohne es zu wissen hält er sich bereits an die Turnierregeln und verrät seinen Klarnamen Vladislav Artemiev.

Da ich irgendein Titelbild brauche bekommt er es (Quelle Superbet-Turnier November 2019). In unserem Turnier werden aber Corona-Distanzregelen eingehalten. Und der erste Großmeister, der sich anmeldet, bekommt statt Artemiev das Titelbild, versprochen! (Gilt auch für Sebastian Siebrecht, auch wenn das system-obligatorische Querformat bei ihm problematisch ist)

Einige andere aus der aktuellen top10 würden nach derzeitigem Stand gnadenlos disqualifiziert – u.a. HansSchmidt, es sei denn dieser Name steht auch in seinem Paß: anonym mitspielen geht gar nicht, man muss seinen Klarnamen verraten!

Spaß beiseite, sehr starke Spieler bekommen wir wohl nicht und das ist auch nicht (unbedingt) Sinn der Sache – jedenfalls bevorzugt “gemischte” Teams. Wer das Arena-Format auf Lichess noch nicht kennt: es ist eine Art Schweizer System, im Turnierverlauf bekommt man – jedenfalls bei großen Turnieren – etwa gleichwertige Gegner. Man spielt unterschiedlich viele (oder wenige) Partien [und wird eventuell für sehr schnelles Spiel belohnt]. Das gefällt mir persönlich eher nicht aber so isses auf Lichess, und es hat auch seine Vorteile: man kann auch später einsteigen oder früher aufhören oder zwischendurch mal pausieren.

Bei Teamwettkämpfen trifft man immer auf Spieler anderer Teams. Nach genau 2 Stunden ist Kassensturz: die besten fünf pro Team werden gewertet (das wird eventuell vor Turnierbeginn noch angepasst), wobei die Anzahl Spieler pro Team unbegrenzt ist. So können einige auch einen schlechten Tag haben ohne dass das Team sehr darunter leidet, und schwächere Spieler müssen sich nicht schämen oder grämen – dabei sein ist alles!

Termin ist nach derzeitigem Stand Sonntag 28.6. 16:00-18:00 – eventuell etwas früher, falls auch Russen weit östlich von Moskau mitspielen wollen. Zeitkontrolle wird 5+3, das habe ich hiermit festgelegt.

Wie kann man mitmachen? Wer den Schachticker unterstützen will muss sich auf https://lichess.org/team/schachticker anmelden – geht formlos, gerade habe ich das eingerichtet, noch bin ich einziges Mitglied und damit mein eigener Chef (selber mitspielen werde ich wohl nicht, jemand muss ja den Turnierleiter machen). Andere brauchen ihre eigene Lichess-Gruppenseite und müssen dann thomasrich auf Lichess anschreiben – welcher von vielen Thomas Richters in der DWZ-Liste verbirgt sich dahinter? Der Münchner. Ich werde dann Teams hinzufügen – wenn es mehr als 10 (Limit für Lichess-Teamturniere) werden sollten lasse ich mir was einfallen: mehrere Gruppen, eventuell Vorrunden und Finale eine Woche später.

Das ist eigentlich derzeit alles, eher der Vollständigkeit halber: nur Menschen, keine Engines – Fritz darf nur mitspielen, wenn er aus Fleisch und Blut ist und auch einen Vor- oder Nachnamen hat. Harry Houdini ist nur willkommen, wenn dieser Name auch in seinem Paß steht. Undsoweiter. Ansonsten: bei Fragen oder Anregungen Lichess-Bericht an thomasrich (öffentlich per Kommentar geht auch). Updates zum Artikel gibt es, wenn es etwas Neues zu berichten gibt.

Print Friendly, PDF & Email
0 0 vote
Article Rating
3 Comments
Newest
Oldest Most Voted
Inline Feedbacks
View all comments
Ursula Hielscher
Ursula Hielscher
4 Monate zuvor

@Joachim Talarski:
Also ich habe jetzt schon mehrere sehr große Teamturniere auf Lichess gespielt und bis auf Himmelfahrt hat das immer sehr gut geklappt.
Ich nutze mobiles Internet und es hakt überhaupt nicht,
Richter: Bei Internetturnieren melden sich Interessierte immer erst kurz vorher an, deswegen würde ich jetzt noch nicht so schwarz sehen.

Thomas Richter
Thomas Richter
4 Monate zuvor

Meine Erfahrungen auf Lichess zu Corona-Zeiten (vorher hatte ich keine und spielte recht sporadisch anderswo im Internet): An Himmelfahrt brach einmal alles zusammen – bei zwei Jugendturnieren in München und offenbar auch bei einem Länderkampf. Aber bei deutschlandweiten U12-Mannschaftsturnieren, die meine Kids jeden Samstag spielen, hat (jedenfalls technisch) immer alles prima funktioniert – das waren drei parallele Turniere mit insgesamt 150-200 Spielern, parallel gab es sicher noch mehr auf Lichess. Kann es auch an Ihrer Internet-Verbindung liegen?
Ob unser Turnier stattfinden wird ist derzeit – mangels Resonanz – äusserst unklar

Joachim Talarski
Joachim Talarski
4 Monate zuvor

Auf Lichess kostenfrei Schach zu spielen ist nicht nur in Corona-Zeiten eine wunderbare Möglichkeit,
die Langeweile zu vertreiben. Das ist aber momentan leider nur sehr selten möglich, weil das System
scheinbar überlastet ist. Das hat zur Folge, dass man beabsichtigte Züge nicht ausführen kann. Es
hakt und ruckelt an allen Ecken und Enden. (es fühlt sich so an, als wenn eine unsichtbare Faust einem
die Figuren aus der Hand schlägt)
Ein Teamturnier unter diesen Voraussetzungen kann nur schiefgehen!!