Juni 26, 2022

Bundesliga-Doppelerfolg für Schachclub Viernheim in Aachen

In der Schachbundesliga ging es für den Schachclub Viernheim am vorigen Wochenende nach Aachen. Die vierte Doppelrunde der Saison wurde von dem Liganeuling, Aachener SV, bestens ausgerichtet und sollte auch für die Südhessen sehr erfreulich werden: Keine (Un)wetterkapriolen wie zuletzt in München, dafür aber 4:0 Punkte und ein sportlich überzeugendes Auftreten!

Es begann am Samstag mit dem Wettkampf gegen das sympathische Team der Schachfreunde Berlin. Nominell nur etwas besser aufgestellt, ließen die Viernheimer dabei nichts anbrennen und gewannen glatt und souverän mit 6:2 ohne Verlustpartie.

Die Welt brennt: Physiklehrer Dr. Günther Beikert (hinten links) engagiert sich mit seinen Schülern bei der Fridays-for-future-Bewegung. Die dringende Botschaft verbreitet er auch beim Schach. || Alle Fotos: SC Viernheim
GM Sebastien Maze (Brett 6, Weiß) war gesundheitlich etwas angeschlagen und remisierte in einer Stellung, die schon etwas schlechter war; etwas später gelang es IM Günter Beikert (Brett 8, Weiß) seine beeindruckende Angriffspartie mit diversen Figurenopfern zu einem grandiosen Abschluss zu bringen. GM Anton Korobov hatte in seiner Weißpartie an Brett 2 nur leichten Vorteil, als sein Gegner einen taktischen „Trick“ versuchte, der sich jedoch als Bumerang erwies und wegen Figurenverlustes die Partie sofort einstellte.

Print Friendly, PDF & Email
Share this
EnglishDeutschРусский