Juni 22, 2021

Aleksandra Goryachkina verliert die 10. Partie der Frauen-WM

Die 10. Partie der Frauen-WM, zwischen Ju Wenjun (China) und Aleksandra Goryachkina (Russland) wurde in Wladiwostok am 20. Januar gespielt.

Alexander Werchowski, Vorsitzender des Board of Directors von Gidrostroy, Generalsponsor des Matches und Oleg Gumenyuk, Leiter von Wladiwostok, machten die ersten symbolische Züge.

Aleksandra Goryachkina startete die Partie mit 1.c4, wie in Partie 8 (Damengambit – Abtauschvariante). Die Weltmeisterin entschied sich im sechsten Zug für eine andere Fortsetzung, was zu einem schnellen Austausch von Damen und einigen Figuren führte. Im Turm- und Läuferendspiel war die Position von Weiß aufgrund der schlechten Platzierung des schwarzen Läufers, dem von dem Bauern auf g6 die Sicht versperrt war, vorzuziehen. Im späteren Verlauf der Partie war es sicher ein Fehler den Läufer abzutauschen.

Im Allgemeinen war die Position ungefähr gleich, aber nachdem die Läufer getauscht waren, bekam Schwarz dank des Freibauern eine gewisse Schärfe. Die Weltmeisterin hat den Druck souverän ausgebaut und Aleksandra machte einen fatalen Fehler in einer hoffnungslos gewordenen Partie. Die russische Spielerin gab im 62. Zug auf.

Spielstand: 5,5-4,5 zugunsten von Ju Wenjun.

Der 21. Januar ist ein Ruhetag. Die 11. Partie wird am 22. Januar gespielt und Ju Wenjun eröffnet mit Weiß.

Am Vormittag traf sich FIDE-Vizepräsident Nigel Short mit Studenten der Fernöstlichen Bundesuniversität. Der Großmeister erzählte von seiner beruflichen Laufbahn und beantwortete Fragen.

Offizielle Website

Foto: Etery Kublashvili

Print Friendly, PDF & Email
Share this
EnglishDeutsch