Oktober 20, 2021

Blind

Beim Blindspiel ist eine besondere Konzentrationsfähigkeit gefragt, bei der man die Partien vor seinem geistigen Auge abspeichern und abrufen muss, was für ungeübte Schachspieler unvorstellbar erscheint ist für Meisterspieler in aller Regel kein Problem.

Aljechin (Zeichnung: Frank Stiefel)

Der Deutsche FIDE-Meister Marc Lang errang am 27. November 2011 in Sontheim einen neuen Weltrekord im Blindsimultan, als er gegen 46 Gegner gleichzeitig antrat, 34,5 zu 11,5 Punkten erzielte und dabei nur zweimal verlor.

Zuvor hatte er am 16./17. Juli 2011 einen neuen anderen Weltrekord aufgestellt, als er bei einer Bedenkzeit von 5 Minuten plus 5 Sekunden pro Zug nacheinander gegen 60 Gegner antrat und dabei 50,5 Punkte aus 60 Partien erzielte. Dieser Rekord wurde am 24. September 2016 von Timur Gareyev (Usbekistan/USA) gebrochen, als dieser wiederum gegen 64 Gegner nacheinander antrat.

Sämisch und Aljechin galten in den 20er Jahren des letzten Jahrhunderts als ausgezeichnete Blindspieler. Sie konnten gegen mehrere Spieler gleichzeitig, ohne Ansicht des Brettes, simultan spielen. Während Sämisch sich in aller Regel auf rund ein Dutzend Partien beschränkte, strebte Aljechin hingegen Rekorde an, dabei waren 30 Partien gleichzeitig keine Seltenheit. Heute sehen wir eine Blindpartie, welche die beiden Schachgrößen im Jahr 1923 in Berlin gegeneinander ausgetragen haben.

Ich wünsche Ihnen einen Guten Rutsch ins neue Jahr und viel Spaß beim Studium der Partie

Print Friendly, PDF & Email
Share this
EnglishDeutsch