April 18, 2024

Zentrales Schachbundesliga Wochenende mit Hikaru Nakamu

Hikaru Nakamura ©️Angelika Valkova

Nach der siebten Runde reisten Matthias Blübaum und Jan Gustafsson vorzeitig vom Mitropacup ab, um in Viernheim die zentralen Bundesligarunden mitzuspielen. Nach großer Presseankündigung wusste Matthias, dass er gegen Hikaru spielen würde und konnte sich so mental auf das Zuschauerspektakel vorbereiten. Die frühe Abreise zahlte sich aus und er konnte dem Weltranglistendritten am 9. Spieltag einen halben Punkt abnehmen!

Am 10. Spieltag drehte sich alles um das Spitzenspiel OSG-Baden-Baden gegen SC Viernheim. Höhepunkt war die Begegnung zwischen Ex-Weltmeister Viswanathan Anand und Hikaru Nakamura am ersten Brett. Es war das erste Aufeinandertreffen der beiden in einer klassischen Partie seit 2019! Hikaru war während der gesamten Partie am längeren Hebel, konnte seinen minimalen Vorteil aber nicht in einen Sieg umwandeln. Am Ende gewann SC Viernheim das wichtige Match gegen den Titelverteidiger OSG-Baden-Baden mit 5:3 durch Siege von Parham Maghsoodloo gegen Vincent Keymer und David Anton Guiijarro der Nikita Vitiugov besiegte. Damit sieht es so aus, als ob Viernheim, die jetzt mit 3 Punkten Vorsprung die Tabelle anführen, der Bundesligasieg nicht mehr streitig gemacht werden kann.

Am 11. Spieltag sorgte die Partie von Hikaru Nakamura gegen den Aserbaidschaner Nijat Abasov, dessen Aufeinandertreffen sich im Kandidatenturnier wiederholen wird, für Aufsehen. Hikaru verwechselte seine Vorbereitung und stand nach 12 Zügen auf Verlust, konnte seine Partie in einem langen Kampf allerdings noch drehen und gewinnen.
Nach Beendingung des Mitropacups reisten Dmitrij Kollars, Rasmus Svane und Alexander Donchenko direkt zur Bundesliga nach Viernheim weiter, um dort für ihre Mannschaften am 10. Und 11. Spieltag anzutreten. Die warmgespielten deutschen Nationalspieler konnten trotz fehlender Zeit zum Durchatmen in der Bundesliga abliefern! (Dmitrij Kollars mit 2 Remisen, Alexander Donchenko und Rasmus Svane mit 1,5 aus 2 und Matthias Blübaum mit 3 Remisen).

Deutsche Bundesliga