April 18, 2024

Jugendliche(r) sucht BFD-Stelle, Schachvereine möchte BFD-ler (Bundes-Freiwilligen-Dienst)

Liebe Schachfreundinnen und -freunde,

es gibt in einigen Schachclubs Bundes-Freiwilligen-Dienste. Meistens dauert dieser ein Jahr, er kann auch kürzer oder länger sein. Die DSJ ist da sehr flexibel, sie benötigt relativ wenig Vorlauf, also 6 Wochen.

Der Verein zahlt im Monat das Taschengeld für den Freiwilligen und bekommt einen Zuschuss vom Staat. Die Ausgaben für den Verein betragen im Monat um die 300 Euro. Der BFDler arbeitet Vollzeit.

Die Jugendlichen haben in meinem Jahr in dem Jahr so viele wichtige Fähigkeiten gelernt, jeder ist seinen Weg gegangen.

ALSO; WER EIN JAHR LANG MIT SCHACH ZU TUN HABEN WILL, BITTE BEI DER DSJ MELDEN!

Bei Fragen können Interessierte sich immer bei Leonid Löw 030 2509 22 91 bei der Deutschen Schachjugend melden.

Schulen, die nur Schach machen, können sich auch melden!

Noch nichts vor nach dem Abi? Neue Beschäftigung für die Rente gesucht? Einen Bundesfreiwilligendienst kann jeder machen. Alle Einsatzstellen für unseren Bundesfreiwilligendienst im Schach findest du hier!
➡️ https://www.deutsche-schachjugend.de/bfd
Dein Verein will auch einen Freiwilligendienst anbieten? Dann melde dich gerne bei uns!
#fwdimsport #bfd #fsj

 

HIER IST DER RÜCKBLICK VON EINER TEILNEHMERIN BEIM BFD IN BEBENHAUSEN

Hannah Rösler machte 2018 ein FSJ bei ihrem Schachklub dem SK Bebenhausen

Auch wenn es schon ein bisschen her ist, konnten wir Hannah interviewen und die erzählte uns, was ihr am FSJ in ihrem Schachverein so gut gefallen hat. Habt ihr auch Interesse an einem FSJ im Schach? Bis zum 10. April könnt ihr euch noch beim SK Bebenhausen bewerben.

Stelle dich bitte kurz vor: Wer bist du und wo kommst du her?

Hannah Rösler aus Tübingen (Schachklub Bebenhausen 1992) 

Warum hast du dich für ein FSJ entschieden?

Ich wollte nähere Einblicke ins Schachtraining mit Kindern bekommen, den Trainerschein machen und ein eigenes Projekt auf die Beine stellen. 

Was waren deine Aufgaben im Rahmen des FSJ?

Leitung von Schach-AGs, Training im Verein, Turnierbegleitung und Veranstaltungsorganisation.

Was war deine Lieblingsaufgabe im Rahmen des FSJ? 

Mein Projekt „Schach für Mädchen“.

Welchen Nutzen hattest du von deiner Tätigkeit für die Zukunft?

Viele neue Erfahrungen mit neuen Menschen und erste Einblicke ins Arbeitsleben. 

 

Welche Fortbildungen/Seminare hast du besucht und wie haben sie dir gefallen?

Der Trainerlehrgang C hat mir sehr gut gefallen. 

Was bietet deine Einsatzstelle? Gibt es Verbesserungen, die du dir wünschen würdest?

Die Einsatzstelle bieten einen sehr schönen Standort in Tübingen sowie Erfahrungen mit sehr vielen Kindern, zahlreiche Turnierbesuche und Veranstaltungen. 

Dein Fazit!

Ich kann das FSJ sehr empfehlen, da es sehr viele Erfahrungen bietet und Einblick in einen Verein mit großer Jugendarbeit. 

=============================

Ben Wito Kowalski macht ein Freiwilliges Soziales Jahr beim Hamburger Schachklub

Der Hamburger Schachklub ist einer der größten deutschen Schachvereine. Ben Wito berichtet über seine Tätigkeit als FSJler und was seine Erfahrungen mit dem Thema Freiwilliges Soziales Jahr sind.

Stelle dich bitte kurz vor: Wer bist du und wo kommst du her?

Mein Name ist Ben Wito Kowalski. Ich habe das Schachspiel im Alter von 9 Jahren erlernt und bin kurz darauf auch in einen Schachverein eingetreten. Seitdem habe ich regelmäßig an Schachturnieren teilgenommen und in Vereinen trainiert. Nachdem ich 2019 mein Abitur in Buxtehude erfolgreich absolviert habe, habe ich im August 2019 mein FSJ im Hamburger Schachklub begonnen.

Warum hast du dich für ein FSJ entschieden?

Ich wusste noch nicht genau was ich nach Abschluss der Schule machen wollte. Sowohl Studium als auch Ausbildung kamen für mich vorerst nicht infrage. Als ich davon hörte, dass es möglich sei im Schachverein sein FSJ zu absolvieren, war ich sofort begeistert von der Idee sein Hobby mit einer sozialen Tätigkeit zu kombinieren.

Was sind deine Aufgaben im Rahmen des FSJ?

Zu meinen Haupttätigkeiten gehört das Unterrichten des Schachspiels in verschiedenen Hamburger Grundschulen, meistens im Rahmen einer AG. Durch Corona verlagerte sich dieses Training vermehrt in den Onlinebereich, was zunächst komisch war, doch nach einiger Zeit hatte man sich daran gewöhnt und es war eine schöne Möglichkeit auch weiterhin Schachunterricht geben zu können. Neben dem Trainieren von Kindern gehören auch verschiedene Tätigkeiten im Vereinsheim zu meinen Aufgaben.

Welchen Nutzen hast du von deiner aktuellen Tätigkeit für die Zukunft?

Im Laufe meines FSJs habe ich besonders das Anleiten und Betreuen von Gruppen erlernt. Die Organisation und Einhaltung von Terminen sowie das Kommunizieren im Team waren etwas was mich tagtäglich begleitete. Gerade dadurch, dass ich häufig als Trainer alleine in Schulen unterwegs war, habe ich gelernt Verantwortung zu übernehmen und was es bedeutet nicht nur ein Ansprechpartner, sondern auch eine Bezugsperson zu sein.

Welche Fortbildungen/Seminare hast du bereits besucht und wie haben sie dir gefallen?

Ich habe das Einführungs-/Zwischen- und Abschlussseminar der Hamburger Sportjugend absolviert. Besonders gut hat mir hierbei gefallen, dass man nahezu von Beginn an als Gruppe zusammen geschweißt wurde und viele neue Bekanntschaften schließen konnte. Dies ist in großen Teilen auch der tollen Arbeit der Hamburger Sportjugend zu verdanken, die sich mit viel Engagement und Herz um die FSJler kümmern und dies hat man besonders bei den Seminaren feststellen können.

Was bietet deine Einsatzstelle? Gibt es Verbesserungen, die du dir wünschen würdest?

Meine Einsatzstelle bietet ein tolles Team mit einer angenehmen Arbeitsatmosphäre. Es wird einem viel Freiraum bei der Wahl der Aufgaben gelassen. Durch die Kooperation mit vielen verschiedenen Schulen in Hamburg, kommt es durchaus mal vor, dass man seine Einsatzorte wechselt, was dazu führt, dass es nie langweilig wird! Mir fallen keine Verbesserungen ein, die ich mir wünschen würde.

Dein Fazit!

Ich würde dieses und generell ein FSJ jedem empfehlen, der die Gelegenheit bekommt, eins zu machen. Es ist eine tolle Möglichkeit neue Eindrücke zu sammeln, seinen Horizont zu erweitern und sich zu orientieren, sollte man sich über seine Zukunft noch nicht im Klaren sein. Die Arbeit mit Kindern hat mir persönlich sehr viel Spaß gemacht und es war toll diese mit seinem Hobby verbinden zu können. Man fühlte sich nie alleine gelassen und es war immer klar welche Dinge es zu erledigen gab, dank einer kompetenten und herzlichen Anleitung.

 

Mehr Informationen zum Schachklub Bebenhausen findet ihr auf der Vereinswebseite. Dort gibt es auch die aktuelle FSJ Ausschreibung.