Februar 24, 2024

EM der Frauen im Blitz- und Schnellschach

Am vergangenen Wochenende fanden in Montecarlo (Monaco) die Europameisterschaften der Frauen in den Speeddisziplinen 2023 statt. Nachdem für 2023 im dicht gedrängten Schachkalender kein passender Termin gefunden werden konnte wurde die EM 2023 folglich zu Beginn des Jubiläumsjahres 2024 ausgetragen. Zum Auftakt standen am Freitag 13 Runden Blitzschach für die 105 Teilnehmerinnen auf dem Programm. Während insgesamt 75 Titelträgerinnen aus 24 Ländern am Start waren gingen für Österreich WIM Veronika Exler, WFM Chiara Polterauer und WFM Annika Fröwis ins Rennen.

Alle drei starteten beim Blitzen nach 6 Runden gut ins Turnier. Chiara stand bei soliden 50%, Veronika schlug in der sechsten Runde IM Harriet Hunt, neben drei weiteren Schwarzsiegen, und verlor bis dahin nur ihre Partien gegen IM Osmak und IM Wagner. Auch Annika konnte in Runde 6 WGM Navrotescu besiegen, was ihr in Runde 7 mit 4/6 Dinara Wagner als starke Gegnerin bescherte. In den folgenden beiden Runden müssen jedoch alle Österreicherinnen Niederlagen verbuchen, für Annika und Veronika sollte die Pechsträhne sogar noch weiter anhalten… Am Ende des Turniers erreicht Chiara 5,5/13 Punkte, auch Veronika und Annika landen mit 6/13 knapp unter der 50%-Marke. Gold gewinnt GM Alexandra Kosteniuk (SUI) mit 10 Punkten und der besten Feinwertung vor IM Sarasadat Khademalsharieh (ESP) und GM Bella Khotenashvili (GEO).

Der Rapid-Bewerb wurde in 11 Runden im Modus 15+10 an 2 Tagen ausgetragen: Den besten Auftakt erwischte Veronika mit 3/5, Chiara konnte 2,5 Punkte erzielen. Annika bekam es in Runde 1 gleich mit GM Pähtz zu tun. Mit den schwarzen Steinen gelingt ihr eine gute Partie und so musste Pähtz mit einem Remis zufrieden sein. Doch mit 3 Verlustpartien gegen zwei ukrainische Nachwuchshoffnungen sowie GM Cramling waren es nur 1,5/5 Punkte an Tag 1. Am zweiten Tag spielten die drei Österreicherinnen in etwa im Rahmen ihrer Erwartungen und platzierten sich am Ende allesamt mit 50% im Mittelfeld zwischen den Rängen 58 – 60. Siegreich war, wie auch im Blitzen, GM Kosteniuk mit 9 Punkten vor GM Stefanova und GM Pähtz mit jeweils 8,5. (af)

Ergebnisse auf chess-results (Blitz, Rapid)
Fotos