Mai 27, 2024

2023 Superbet Chess Classic: Rückblick auf Tag 2

An Tag 2 des Superbet Chess Classic gesellten sich Ian Nepomniachtchi und Richard Rapport zu Wesley So an der Spitze, wobei Nepomniachtchi Deac mit Schwarz besiegte, während Rapport Duda in einem ungleichfarbigen Läufer-Endspiel besiegte.

DING-CARUANA | ½-½, 21 Züge

Gegenüber Dings Katalanisch entschied sich Caruana für eine knifflige Variante, die mit 8…Sc6 begann. Es scheint, dass Ding überrascht wurde, als er anfing, Zeit zu verbringen, aber er wählte eine vernünftige Fortsetzung, um seine Läufer einzutauschen und einen starken Springer auf c6 zu etablieren. Caruana hatte jedoch einen taktischen Weg, den weißen Springer zu vertreiben, was die Stellung auf der Stelle ausgleichte und Ding dazu veranlasste, Züge zu wiederholen.


17…Sc5! war ein Ausgleich von Caruana mit der Idee 18.dxc5 Dxc6. Stattdessen wiederholten die Spieler Züge mit 18.Sb4 Sb7 19.Sc6 Sc5 usw.


Zwei Weiß und zwei Remis für den Weltmeister. | Foto mit freundlicher Genehmigung von Grand Chess Tour, Lennart Ootes

VACHIER-LAGRAVE – SO | ½-½, 22 Züge

Etwas überraschend entschied sich Vachier-Lagrave für das Londoner System, konnte aber keinen Vorteil gegen So erzielen, der aus der Eröffnung heraus genau spielte. Die Spieler tauschten bald darauf Damen, und wenn jemand im Endspiel besser stand, dann war es Wesley mit der etwas gesünderen Struktur. Für ein richtiges Pressing reichte es aber nicht als Vorteil, da die Partie schnell in einer dreifachen Wiederholung endete.

 
Also hätte ich vielleicht auf mehr drängen können, aber beschlossen, es nicht zu riskieren. | Foto mit freundlicher Genehmigung von Grand Chess Tour, Lennart Ootes

GIRI – FIROUZJA | ½-½, 36 Züge

Trotz solidem Abtausch-Slawisch geriet Giri unter gewissen Druck, da er im Mittelspiel eine etwas schlechtere Stellung bekam. Firouzja versuchte, seinen Vorteil durch Auftürmen des c-Bauern zu vergrößern, hatte aber nicht genug, um echte Gewinnchancen zu generieren. Von da an wurden die Figuren bald liquidiert, und die Spieler traten in ein unentschiedenes Endspiel ein.


Firouzja war gegen Giri etwas besser, konnte daraus aber nicht viel machen. | Foto mit freundlicher Genehmigung von Grand Chess Tour, Lennart Ootes

DEAK – NEPOMNIACHTCHI | 0-1, bewegt sich

Eine scharfe Variation im Abgelehnten Damengambit führte dazu, dass Deac eine Qualität aus der Eröffnung opferte und eine Menge Entschädigung in Form der beiden Läufer erhielt. Das darauffolgende Mittelspiel war ziemlich schwierig zu spielen, da Nepomniachtchi langsam seine Türme aktivierte und es schaffte, Deac zu überspielen. Von da an gelang es Deac nicht, den besten Weg zur Verteidigung zu finden, als Nepo in ein vollständig gewonnenes Endspiel eintauschte, um seinen ersten Punkt zu holen.


Nepos 33…h5 ließ Weiß ohne gute Optionen, da die Drohung 33…h4 höchst unangenehm ist.


Ein sauberer Sieg als Schwarz von Nepo, da er in Führung geht. | Foto mit freundlicher Genehmigung von Grand Chess Tour, Lennart Ootes

RAPPORT-DUDA | 1:0, 52 Züge

Während Rapport aus der Eröffnung nicht viel herausholte und die Spieler mit ungleichfarbigen Läufern ein Endspiel erreichten, erlaubte eine zweifelhafte Entscheidung von Duda (21…b5) Weiß plötzlich etwas Spiel. Obwohl Rapport alle Türme abtauschte, um in ein rein ungleichfarbiges Läuferendspiel einzutreten, gewann er einen Bauern und generierte dank seiner viel gesünderen Struktur ernsthafte Gewinnchancen. Die Position hätte auch mit perfekter Verteidigung gehalten werden können, aber Duda scheiterte schließlich, als Rapport schließlich durchbrach und einen Sieg erzielte.


Hier spielte Rapport 24.Lxd1! , mit der Idee, 24…cxb5 mit 25.b4! zu beantworten, die Schwäche von Schwarz auf einem Lichtfeld zu beheben und Weiß einen langfristigen Vorteil zu garantieren.

 
Ein ausgezeichneter Endspielsieg für Rapport, der Wasser aus einem Stein drückte. | Foto mit freundlicher Genehmigung von Grand Chess Tour, Lennart Ootes

Die Superbet Chess Classic 2023 geht am Montag, den 8. Mai, mit Live-Turnier-Action ab 6:50 Uhr CT mit den Großmeister-Kommentatoren Yasser Seirawan, Var Akobian, Cristian Chirila und International Master Nazi Paikidze auf grandchesstour.org   und des Saint Louis Chess Club auf YouTube weiter und Twitch.tv- Kanäle.

Text: IM Kostya Kavutskiy

Fotos: Mit freundlicher Genehmigung von Grand Chess Tour und Spectrum Studios; Credits auf Flickr verfügbar.


Weitere Informationen:
Web: GrandChessTour.org | Twitter: @GrandChessTour
Instagram: @GrandChessTour | Facebook: @GrandChessTour
#GrandChessTour
#SuperbetChessClassic

Veranstaltungsort:
Grand Hotel Bukarest, Bukarest, Rumänien
6. Mai – 15. Mai 2023

Pressekontakt:
press @grandchesstour.org  

Livestream:
GrandChessTour.org