Mai 24, 2024

Österreicherinnen glänzen beim Mitropacup

Sechs Runden sind beim Mitropacup gespielt und Österreichs Frauen sind weiter mitten im Kampf um den Turniersieg. Heute gelang ein 2,5:1,5 gegen Slowenien, das Team mit dem höchsten Eloschnitt.

Veronika Elxer sorgt mit einem Kurzsieg am dritten Brett mit Schwarz gegen Lara Janzelij für eine rasche 1:0 Führung. Am Nachbarbrett überzeugt Elisabeth Hapala gegen Barbara Skuhala, erlangt ein bessere Stellung, die sie letztlich souverän in einen Sieg umwandelt. An den Spitzenbrettern sieht es zunächst gut für die Sloweninnen aus. Unuk Laura verkürzt gegen Denise Trippold auf 1:2 und Zala Urh hat gegen Annika Fröwis ein gewonnenes Turmendspiel am Brett. Doch die Slowenin tauscht die falschen Bauern, wonach Fröwis eine theoretische Remisstellung erreicht und den sensationellen 2,5:1,5 Sieg sichert.

Zuvor gelang dem Team von Bundesfrauentrainer David Shengelia ein 2,5:1,5 Erfolg gegen Deutschland und in der fünften Runde ein 2:2 gegen Kroatien. Drei Runden vor Schluss führt Titelverteidiger Frankreich mit 10 Punkten vor Kroatien, Slowenien und Österreich (alle 9).

In der offenen Klasse gelingt dem jungen österreichischen Team heute ein erster Punkt mit einem 2:2 gegen die Tschechische Republik. Peter Balint kommt gegen Adam Frank nach fünf Niederlagen zu einem ersten Erfolgserlebnis. Lukas Dotzer gelingt am Spitzenbrett gegen Jan Vykouk ein zweiter Sieg. Dotzer ist mit zweieinhalb Punkten nun auch der Topscorer im Team. Daniel Kristoferitsch liegt mit zwei Punkten über seiner Erwartung. In der offenen Klasse kämpfen Frankreich (11 Punkte), Italien (10) und Ungarn (9) um den Turniersieg. (wk, Foto: Shengelia)

Ergebnisse bei Chess-Results
Offene Klasse: https://chess-results.com/tnr745409.aspx
Frauen: https://chess-results.com/tnr745452.aspx

Zur Live-Übertragung
https://hrvatski-sahovski-savez.hr/ftp/mitropacup2023

Website Mitropa Chess Association