Dezember 5, 2022

Team-Weltmeisterschaft 2022: Rückblick auf Tag 1

Gruppe A: die Favoriten herausgefordert; Pool B: Glattes Segeln für die bestbewerteten Teams

Der Israelische Schachverband hat in enger Zusammenarbeit mit der FIDE das Niveau der Schachaufregung in Jerusalem erhöht. Eine Eröffnungszeremonie am Sonntag mit dem international bekannten Mentalisten Lior Suchard bereitete die Bühne für die spannungsgeladenen Runden 1 und 2. Nach jeder erstaunlichen Darbietung von Suchard fragten sich mehrere im Publikum laut: „Wie hat er das gemacht?“ Suchard antwortete: „Ich könnte es Ihnen sagen, aber dann müsste ich Sie töten.“

Ebenso führten in den Spielen am Sonntag knifflige Manöver zu seelenzerschmetternden Niederlagen im Zeitrennen. Von 12 gespielten Spielen endeten 10 entscheidend. Offensichtlich waren die Teams darauf aus, zu töten. In Pool A gerieten einige Rating-Favoriten ins Stolpern. In Pool B setzten sich im Allgemeinen die bestbewerteten Teams durch.

Veranstaltungsort

Das Dan Hotel Jerusalem und das Organisationsteam haben für ideale Spiel- und Nebenräume gesorgt. Der Spielsaal ist geräumig und gut beleuchtet, mit klarer Beschilderung. Die Zuschauer wissen sofort, welche Mannschaften spielen. Die Mannschaftslisten werden neben jedem Spiel ausgehängt, sodass die Zuschauer sehen können, wer auf jedem der vier Bretter spielt. Die Spieler stellen sich den Raum als Schachbrett vor und besetzen Reihen bg, während Seile die a- und h-Reihen absperren, wo Dutzende von Zuschauern ihre Blicke zwischen den sitzenden Spielern und großen Bildschirmen wechseln, die Spiele in Echtzeit zeigen.

Spieler haben Zugang zu einem speziellen Bereich mit Getränken, Früchten und Süßigkeiten und können „Spieler-nur“-Toiletten benutzen.

Aus einem nahe gelegenen Raum voller Schachfans kommentieren der ehemalige Weltmeister GM Viswanathan Anand und IM Almira Skripchenko . Die technische Crew hat einen eigenen Raum in der Nähe eines anderen Raums, der für die Presse bestimmt ist.

Verfahren

Die Vorsichtsmaßnahmen gegen Betrug sind streng. Handys und Taschen sind im Spielsaal nicht gestattet. Alle – Teilnehmer, Zuschauer, Offizielle etc. – werden gescannt, bevor sie den Spielsaal betreten dürfen.

Die Pool-Bühne wird mit schneller Zeitsteuerung (45 min + 10-Sekunden-Schritt) gespielt. Am Mittwoch treten die vier besten Teams aus Pool A und die vier besten Teams aus Pool B an und treten von Mittwoch bis Freitag im Viertelfinale, Halbfinale und Finale gegeneinander an. Während die Matches ebenfalls mit der gleichen Zeitkontrolle gespielt werden, werden die Tiebreak-Partien im Blitz 3+2-Format ausgetragen.

Viele Würdenträger nahmen an der Eröffnungszeremonie teil, und drei von ihnen spielten auch Rollen im Spielsaal. In Runde 1 machte Ze’ev Elkin , Minister für Jerusalemangelegenheiten und Wohnungsbauminister, den ersten zeremoniellen Zug für Shakhriyar Mamedyarov , der Weiß hatte. Der Präsident der Europäischen Schachunion, GM Zurab Azmaiparashvili , machte den ersten Zug für Schwarz, Usbekistans Nodirbek Yakubboev . Unmittelbar vor Runde 2 läutete Moshe Slav , FIDE-Delegierter aus Israel, den Gong und signalisierte den Beginn der Kämpfe.

Runde 1, Gruppe A

1

Niederlande

Spanien

:

2

Frankreich

Ukraine

:

3

Südafrika

China

½

:

Die durchschnittliche Wertung jedes teilnehmenden Teams ergibt sich aus den vier bestbewerteten Spielern nach Schnelligkeitswertung. Die Niederlande haben ein Rating von 2638, einschließlich des schnellen Ratings von GM Anish Giri von 2721 in diesem Durchschnitt. Allerdings spielten die Niederlande in den Runden 1 und 2 ohne ihren Führenden, da Anish noch auf dem Weg von den Meltwater Champions Chess Tour Finals in San Francisco ist.

Trotz einer niedrigeren Durchschnittsnote von 2589 schlug Spanien die Niederlande mit einer Punktzahl von 2,5-1,5. Während es an den anderen drei Brettern Remis gab, erzielte GM David Anton Guijarro (Bild unten) am zweiten Brett einen Sieg, um das Spiel für Spanien zu entscheiden.

Eine weitere Überraschung war der Sieg der Ukraine (2637) gegen Frankreich, das bestbewertete Team in Gruppe A (2688 Elo-Durchschnitt). Die letzte Partie, die in diesem Match endete, war eine Begegnung am ersten Brett, in der Vasyl Ivanchuk (Ukraine) gegen Maxime Vachier-Lagrave (Frankreich) ein Remis erzielte. Die Ukraine hat dank der Siege von Kirill Shevchenko und Igor Kovalenko über Jules Moussard bzw. Tigran Gharamian den Ausschlag zu ihren Gunsten gegeben.

Wie erwartet, hat China (2557) das viel niedriger bewertete Südafrika (2261) abgefertigt.

Mit zwei Überraschungen in Gruppe A in Runde 1 dachten die Kommentatoren, dass die einzig sichere Vorhersage darin bestand, dass Südafrika den Wettbewerb am Ende der Round-Robin-Phase verlassen würde.

Runde 1, Gruppe B

1

Indien

Israel

2

:

2

2

Polen

Vereinigte Staaten

:

3

Aserbaidschan

Usbekistan

:

Israel (2589) machte den gastgebenden Verband stolz, als es auf allen vier Brettern ein Unentschieden erzielte, um mit Indien (2611) gleichzuziehen. Die Vereinigten Staaten von Amerika (2643) besiegten Polen (2556) mit Remis an den oberen drei Brettern und GM Varuzhan Akobian gewann sein Spiel gegen Szymon Gumularz und das Spiel für die Vereinigten Staaten.

Aserbaidschan (2662), das Team mit der höchsten Elo in Pool B, setzte sich gegen Usbekistan (2524), das Team mit der niedrigsten Elo in Pool B, mit 2,5-1,5 durch.

Am Ende von Runde 1 waren die Kommentatoren nicht bereit, Vorhersagen darüber zu treffen, welche Teams aus Pool B die Round-Robin-Phase überleben würden.

Runde 2, Gruppe A

1

Spanien

China

1

:

3

2

Ukraine

Südafrika

:

½

3

Niederlande

Frankreich

:

China (2557) schlug ein etwas höher bewertetes spanisches Team (2589), nachdem es an den Brettern eins und vier Siege erzielt hatte.

Großmeister Kenneth Solomon zog am ersten Brett, aber sein südafrikanisches Team (2262) konnte gegen die Ukraine (2637) nicht viel ausrichten. Der Quotenfavorit Frankreich (2688) schlug die Niederlande (2638) um ​​2,5-1,5.

Nach zwei Runden gab es in Pool A drei Überraschungen in sechs Matches. Jedes Match in Pool A endete mit einem Sieg.

Stand nach Runde 2 : 1. China – 4 (6½); 2. Ukraine – 4 (6); 3. Frankreich – 2 (4); 4. Spanien – 2 (3½); 5. Niederlande – 0 (3); 6. Südafrika – 0 (1).

Runde 2, Gruppe B

1

Israel

Usbekistan

:

2

Vereinigte Staaten

Aserbaidschan

1

:

3

3

Indien

Polen

2

:

2

Usbekistan (2524) schlug Israel (2589) mit 2,5-1,5 und Aserbaidschan (2662) gewann überzeugend gegen die USA (2643). Indien (2611) trennte sich von Polen (2556) nach einem Schlagabtausch an den Brettern 3 und 4.

Abgesehen von den beiden unentschiedenen Spielen (eines in Runde 1 und eines in Runde 2) gab es am Sonntag in Pool B vier entscheidende Ergebnisse.

Stand nach Runde 2 : 1. Aserbaidschan – 4 (5½); 2. Indien – 2 (4), 3. Usbekistan – 2 (4), 4. USA – 2 (3½); 5. Polen – 1 (3½); 6. Israel – 1 (3½).

Nationaler Ruhm

Lior Suchard bot an, den Sieger der FIDE Team-Weltmeisterschaft 2022 während seiner Aufführung bei der Eröffnungszeremonie vorherzusagen. Niemand im Publikum nahm ihn auf dieses Angebot an, vielleicht weil alle leidenschaftlich für ihre Teams mitfiebern und ihre nationalen Träume vom Ruhm am Leben erhalten.

Die israelischen Schachfans am Veranstaltungsort und Tausende von Fans weltweit verfolgen dieses Turnier in Echtzeit. Die Spiele werden ohne Verzögerung übertragen und der Kommentar beginnt 10 Minuten vor jeder Runde. Der Zeitplan der Runden und andere Details sind auf der offiziellen Website des Turniers zu finden .

Text: WIM Alexey Root, FIDE-Pressesprecher, Jerusalem

Fotos: dr. Mark Livshitz und Maria Emelianova

Offizielle Website: worldteams.fide.com

Print Friendly, PDF & Email
Share this
EnglishDeutschРусский