Juli 18, 2024

Anna Muzychuk verdrängt Humpy Koneru und erreicht das Halbfinale

Anna Muzychuk besiegte Humpy Koneru knapp im Tiebreak und erreichte das Halbfinale der FIDE-Kandidatinnen. Am 30.10. wurden zwischen zwei Kontrahenten vier Schnellpartien mit der Zeitkontrolle 15+10 plus zwei Blitzpartien 5+3 Blitzpartien bei Punktgleichheit angesetzt. Bei immer noch gleicher Punktzahl dann eine bestimmte Anzahl von 3+2 Partien gespielt worden wäre, bis es einen Gewinner gab.

Die erste Schnellschachpartie war ziemlich solide, da es keine großen Bewertungsschwankungen durch Schachengines gab. Es war die gleiche Petrov-Verteidigung wie in ihren klassischen Partien, wobei Anna 3.d4 spielte. Dieses Mal wich Humpy im 5. Zug ab und tauschte die Springer mit 5…Sxd2. Humpy hatte einen Vorteil auf der Uhr und etwas Druck auf die weiße Stellung, aber es war nicht genug – die Partie endete mit einer Wiederholung im 32. Zug.

Auch die zweite Schnellschachpartie war von sehr guter Qualität, da kein Spieler offensichtliche Fehler machte. Humpy wich als erster von der Partie ab, die sie im klassischen Teil der Partie mit 6.Da4+ gespielt hatten. Nachdem die Damen einige Züge später getauscht hatten, befanden sich die Gegner in einer ausgeglichenen Stellung und gaben sich im 34. Zug die Hand.

Die Dinge begannen in der dritten Schnellschachpartie chaotisch zu werden, wo Anna dieses Mal einen neuen Zug 10.Lf5 in der Verteidigungslinie von Petrov aus der ersten Schnellschachbegegnung versuchte. Es scheint, als wäre Humpys 13…Lxf5 nicht die beste Entscheidung gewesen, und Anna bekam dank der offenen g-Linie eine überlegene Stellung. White übernahm schnell die Kontrolle über das Verfahren, aber es war immer noch eine sehr komplizierte Position. Scheinbar verfehlte Muzychuk mit 21…Lxc3! das gab Schwarz gefährliches Gegenspiel. Annas Reaktion war alles andere als optimal, und Humpy ergriff die Initiative, aber nicht lange.

Ein paar Fehler von Koneru folgten, und das Pendel schlug erneut aus – Anna hatte einen überwältigenden Vorteil, aber in Kürze fand sie keinen studienähnlichen Sieg.

Tatsächlich nach 30.Sd2!! Den Springer opfernd, aber die Koordination der schwarzen Figuren störend, gewann Weiß. Die Hauptvariante ist 30…Lxd2 31.Tg1 Lg5 32.h4 Ld8 33.f6 und Schwarz hat keinen Ausweg. Stattdessen wurde sofort 30.Tg1 gespielt, was es Humpy ermöglichte, ein Remis durch fortwährendes 30…Tb2+ 31.Kc1 Sd3+ 32.Kd1 Sxf2+ 33.Kc1 Sd3+ ½-½ zu erzwingen

Dieser Tiebreak hatte ein sehr dramatisches Finale in einer Situation, in der beide Spieler unter enormem Druck standen. Anna spielte mit Schwarz und traf eine sehr interessante Eröffnungswahl, indem sie einen Bauern für die Initiative opferte. Die Partie endete jedoch vorzeitig, da Humpy einen Fehler machte:

Schwarz spielte gerade 16.Ld2?? und gab nach 16…Lxd4 17.exd4 Dxe2 0-1 auf

Das Match war extrem angespannt, beide Spieler zeigten erstaunliches Schach. Man könnte von einem Fehler enttäuscht sein, der fünf harte Tage für fünf Tage ruiniert, aber Wettkampfschach ist manchmal grausam. Herzlichen Glückwunsch an Anna Muzychuk, die ins Halbfinale einzieht, wo sie auf Lei Tingjie trifft.

Unmittelbar nach dem Tiebreak fand eine schnelle Auslosung statt. Anna Myzuchuk wird in der ersten Partie des Halbfinales weiße Steine ​​haben.

Der 31. Oktober ist ein Ruhetag, eine wohlverdiente Zeit für die Spieler, sich von ihren harten Spielen zu erholen. Das Halbfinale beginnt am 1. Oktober um 15:00 Uhr MEZ.

Offizielle Website: womencandidates.fide.com

Text: WGM Andreea Navrotescu

Foto: Michał Walusza