September 30, 2022

Alles bereit für die erste Etappe des FIDE Grand Prix der Frauen

Die erste Veranstaltung der Frauen-Grand-Prix-Serie 2022-2023 beginnt in wenigen Tagen (17. September) in Nur-Sultan, der Hauptstadt Kasachstans.

Nur-Sultan, früher bekannt als Astana, ist eine futuristische Stadt inmitten der weiten Steppe. Mit geschätzten 1.136.008 Einwohnern ist sie nach Almaty, die bis 1997 Hauptstadt war, die zweitgrößte Stadt des Landes. Heute ist sie eine der modernsten Städte Zentralasiens.


Foto: astanatimes.com

Die Veranstaltung findet im Astana International Financial Centre (AIFC) statt, während die Spieler, Begleitpersonen und Offiziellen im Hilton Astana Hotel am Rande des Messegeländes 2017 übernachten.

Der Grand Prix mit 16 der weltbesten Spielerinnen verteilt sich auf vier verschiedene Veranstaltungen (Kasachstan, Deutschland, Indien und Polen sind die organisierenden Länder) und jede Spielerin muss an drei der vier Turniere teilnehmen.


Foto: David Llada

Die Einsätze sind extrem hoch: Die beiden Erstplatzierten der Serie qualifizieren sich direkt für die FIDE-Kandidatinnen 2023-2024.

DIE TEILNEHMER

Die zwölf Nur-Sultan-Teilnehmer mit ihren Startnummern sind:

1. GM Aleksandra Goryachkina (2579 – FIDE)
2. GM Kateryna Lagno (2547 – FIDE)
3. IM/WGM Alina Kashlinskaya (2491 – Polen)
4. IM/WGM Bibisara Assaubayeva (2443 – Kasachstan)
5. GM Tan Zhongyi (2525 – China)
6. WGM Dinara Wagner (2358 – Germany)
7. WGM/IM Elisabeth Paehtz (2477 – Germany)
8. WGM Zhu Jiner (2464 – China)
9. GM Zhansaya Abdumalik (2503 – Kasachstan)
10. GM Alexandra Kosteniuk (2521 – FIDE)
11. IM/WGM Vaishali R (2449 – India)
12. IM/WGM Polina Shuvalova (2510 – FIDE)

Der indische Spitzenspieler GM Humpy Koneru hatte sich einige Wochen zuvor aus gesundheitlichen Gründen von der ersten Veranstaltung zurückgezogen und wurde gemäß den Vorschriften nur für diese erste Veranstaltung durch IM Vaishali R ersetzt, der ebenfalls für Indien spielt.


Vaishali R Foto: Steve Bonhage

DAS FELD

Die beiden topgesetzten Goryachkina und Lagno, die unter der FIDE-Flagge spielen, scheinen einen leichten Elo-Vorteil gegenüber den anderen Kollegen zu haben, insbesondere gegenüber der zweifachen Junioren-U-20-Weltmeisterin Aleksandra Goryachkina. Goryachkina ist nicht nur Gesamtsiegerin der vorherigen Ausgabe des Frauen-Grand-Prix, sondern auch die einzige Spielerin im Feld, die die 2600-Elite-Rating-Grenze überschritten hat.

Vielleicht ist es jedoch noch zu früh, um darüber zu spekulieren, ob der Mangel an kürzlich gewerteten Spielen eine Belastung für eines von ihnen sein könnte: Goryachkina hat in diesem Jahr bisher nur 15 offizielle klassische Bewertungsspiele gespielt.

Kateryna Lagno, zweifache Europameisterin der Frauen und dreifache Weltmeisterin im Blitz- und Schnellschach, hat als Nummer zwei dieses Jahr nur 8 offizielle Spiele bestritten.

Nichtsdestotrotz hat Kateryna Lagno (Bild unten) bei Online-Events in letzter Zeit Erfolge erzielt. Sie gewann die FIDE Chess.com Speed ​​Chess Championship 2022 für Frauen und besiegte Hou Yifan in der letzten Runde; Viele der Nursultan-Teilnehmer nahmen ebenfalls an dieser Veranstaltung teil.


Foto: Niki Riga

In Bezug auf die beiden anderen Teilnehmer, die unter der FIDE-Flagge spielen, war Polina Shuvalova sehr beschäftigt – 45 offizielle FIDE-bewertete Spiele in diesem Jahr, darunter Tata Steel im Januar und zwei lokale Top-Events im August.

Schließlich hat Alexandra Kosteniuk, die frühere klassische Weltmeisterin der Frauen und derzeitige Weltcup-Siegerin, nur 11 Partien mit klassischer Wertung erzielt, aber kürzlich erfolgreich in der französischen Schachliga und anderen Online-Events gespielt.

Möglicherweise in einer noch schlechteren Situation sind die beiden chinesischen Spieler. Die ehemalige Schachweltmeisterin der Frauen von 2018, Tan Zhongyi, und die U-14-Jugendweltmeisterin von 2016, Zhu Jiner, haben dieses Jahr kaum gespielt.

Aus mehreren Gründen, einschließlich der Tatsache, dass China dieses Jahr nicht an der Olympiade teilgenommen hat, haben sie praktisch keine offiziellen klassischen Partien gespielt, obwohl beide online und in Schnellschach- und Blitzmodi aktiv waren.

Nichtsdestotrotz ist mir beim Schreiben dieses Berichts zufällig aufgefallen, dass Zhu Jiner derzeit in der höchsten Kategorie der chinesischen Liga in Fuling, Chongqing, teilnimmt.

Inzwischen waren einige ihrer Hauptgegner viel aktiver. Die Elitespielerinnen Alina Kashlinskaya, Elisabeth Paehtz, Vaishali R und Dinara Wagner spielten alle kürzlich bei der Olympiade in Chennai und erzielten wichtige Spiele auf höchstem Niveau. Insbesondere Vaishali teilte sich die Einzel-Bronzemedaille des dritten Boards mit ihrem Bruder, dem indischen Elite-Großmeister Praggnanandhaa, R.

DIE EINHEIMISCHEN

Für das heimische Publikum wird es eine Freude sein, die Fortschritte der beiden stärksten jungen Spieler Kasachstans, Zhansaya Abdumalik (Bild unten) und Bibisara Assaubayeva, zu sehen. Abdumalik, geboren im Jahr 2000, ist zweifache Jugend-Weltmeisterin bei Mädchen sowie Junioren-Weltmeisterin bei Mädchen und hat Kasachstan bei der Schacholympiade und der Mannschaftsweltmeisterschaft vertreten.


Foto: Lennart Ootes

Die ein paar Jahre jüngere Bibisara Assaubayeva (Bild unten), Gewinnerin mehrerer Jugend-Welt- und Kontinentaltitel, ist auch die aktuelle Blitz-Weltmeisterin der Frauen. Beide gehörten zum Olympiateam, das in Chennai den fünften Platz belegte, wo Abdumalik auch die Einzel-Bronzemedaille am ersten Brett gewann.


Foto: Lennart Ootes

Die erste Runde, die für nächsten Sonntag, den 18. September geplant ist, bietet bereits einige sehr coole Match-Ups.

Goryachkina Aleksandra 2579 (FID) – Shuvalova Polina 2510 (FID)
Lagno Kateryna 2547 (FID) – Vaishali R 2449 (IND)
Kashlinskaya Alina 2491 (POL) – Kosteniuk Alexandra 2521 (FID)
Assaubayeva Bibisara 2443 (KAZ) – Abdumalik Zhansaya 2503 (KAZ)
Tan Zhongyi 2525 (CHN) – Zhu Jiner 2464 (CHN)
Wagner Dinara 2358 (GER) – Paehtz Elisabeth 2477 (GER)

PREISFONDS UND GP-SPIELERVERTEILUNG

Der Gesamtpreisfonds für jede Etappe beträgt 80.000 €, wobei weitere 80.000 € unter den Top-8-Finishern in der globalen Damen-Grand-Prix-Serie-Wertung verteilt werden, entsprechend der kumulierten Punkte, die sie bei den vier Veranstaltungen erzielen.

Zuteilung der Spielerturniere (IM Vaishali R ersetzt GM Humpy Koneru):

Text: IM Michael Rahal, FIDE Press Officer, Nur-Sultan

Offizielle Website: womengrandprix.fide.com/

Print Friendly, PDF & Email
Share this
EnglishDeutschРусский