Dezember 7, 2022

Alireza Firouzja gewinnt 2022 Saint Louis Rapid & Blitz

Der fünfte Tag von Saint Louis Rapid & Blitz verlief reibungslos für Alireza Firouzja, der es an die Spitze der Gesamtwertung schaffte und vier Runden vor Schluss die St Louis Grand Chess Tour 2022 gewann. Alireza hat heute erstaunliche 8/9 Punkte erzielt und wird für seine Bemühungen 40.000 US-Dollar kassieren. Firouzjas Rivalen um den ersten Platz, Maxime Vachier-Lagrave und Hikaru Nakamura, konnten heute nicht allzu lange hinter einem unaufhaltsamen Führenden her sein. Nach ein paar Runden war klar, dass sie nur um den zweiten Platz kämpfen konnten. Hikaru Nakamura konnte mithalten und beendete das Turnier eine Runde vor Schluss auf dem zweiten Platz, während MVL den dritten Platz mit Fabiano Caruana teilte, der heute ebenfalls hart kämpfte.

Es wird nur zwei Ruhetage für die Spieler geben, und dann beginnt die erste Runde des Sinquefield Cup am Freitag, den 2. September, um 13:00 Uhr. Die Dinge werden noch heißer, wenn der Weltmeister Magnus Carlsen das Feld betritt.

Nach 9 Schnellschachpartien und 18 Blitzpartien im Verlauf von 5 Tagen verlor Alireza Firouzja am zweiten Tag nur eine Schnellschachpartie gegen Levon Aronian und gewann 15 Partien. Angesichts der Stärke des Feldes ist eine solche Leistung allein schon unglaublich beeindruckend. Während des Interviews nach dem Ende des Turniers stellte sich heraus, dass Alireza sich vor langer Zeit versprochen hatte, sein erstes Turnier zu gewinnen, wenn er endlich nach St. Louis kommt.


Alireza Firouzja: Ich könnte jetzt ein Geheimnis lüften, es war lange Zeit mein Versprechen, wenn ich nach St. Louis komme, werde ich mein erstes Turnier gewinnen. Cristian Chirila: Wem hast du das versprochen? Alireza: für mich. | Foto: GCT/Lennart Ootes

„Der Schachklub in St. Louis ist wirklich bemerkenswert. Ich bin total verliebt in den Verein und freue mich sehr, hier zu sein“, sagte der Gewinner. Alireza gewann nicht nur das Turnier, sondern überschritt auch die 2900-Grenze in der Blitz-Ratingliste. Der Sieger war dennoch etwas traurig, da seine Leistung nicht gut genug war, um Hikaru Nakamura in der Blitz-Weltrangliste zu überholen.


Hikaru gewann beide Blitzpartien gegen Fabiano | Foto: GCT/Lennart Ootes

Hikaru begann Tag 5 mit einem Sieg gegen Fabiano Caruana, verlor aber plötzlich zwei Spiele in Folge gegen Alireza Firouzja und Levon Aronian. Es schien, als würde der amerikanische Großmeister seine Spur verlieren, aber er schaffte es, sein Spiel zu stabilisieren, nachdem er in der nächsten Runde gegen Sam Shankland gewonnen hatte. Er erzielte beeindruckende 5,5/6 und beendete das Turnier auf dem alleinigen zweiten Platz, nachdem er nach den ersten drei Schnellschachtagen der letzte war.


Hikaru Nakamura im Studio | Foto: GCT/Lennart Ootes

„Ich bin sehr zufrieden damit, wie ich nach diesen zwei unglücklichen Niederlagen heute gespielt habe. Am Ende habe ich nur ein paar Spiele gewonnen, also ist der zweite Platz ziemlich gut“, sagte Hikaru .

Er war froh zu zeigen, dass er immer noch Schach spielen kann, da viele Leute nach der Stromschnelle sagten, es sei Zeit für ihn, zurückzukommen und sich zurückzuziehen. Die gute Nachricht für Hikarus Fans – er wird diesen September zum Champions Showdown nach Saint Louis zurückkehren.


Fabiano Caruana konnte MVL einholen und den dritten Platz teilen | Foto: Crystal Fuller

Die beiden Spieler, die sich den dritten Platz teilten, MVL und Fabiano Caruana, hatten in diesen Tagen unterschiedliche Reisen. Maxime jagte vom ersten Tag an den Sieger und belegte einige Male den ersten Platz, während Fabiano Caruana darum kämpfte, an die Spitze zu kommen, und die meiste Zeit des Turniers auf Distanz zu den Führenden blieb. Der Amerikaner rehabilitierte sich in der zweiten Halbzeit mit einem Ergebnis von 3,5/4, einschließlich eines entscheidenden Sieges gegen Shakhriyar Mamedyarov in der letzten Runde. „Es ist mir peinlich, was am Ende passiert ist, weil ich das letzte Spiel hätte verlieren sollen“, sagte Fabiano und fügte hinzu, dass er das Gefühl habe, dass sein Ergebnis besser war als sein Spiel.


Maxime Vachier-Lagrave | Foto: GCT/Lennart Ootes

MVL verlangsamte sich im Blitzteil der Saint Louis GCT und beendete den fünften Tag mit dem gleichen Ergebnis wie am Vortag – 4/9. Drei Unentschieden in den letzten Runden mit Aronian, Firuozja und Shankland halfen Fabiano Caruana, den Franzosen auf dem dritten Platz einzuholen.

Der Kampf um die Spitzenplätze in der Gesamtwertung der Grand Chess Tour geht weiter. Da der Sinquefield Cup am Freitag beginnt, kämpfen noch mehrere Spieler um den Titel des Grand Chess Tour-Champions 2022.

Text: WGM Anastasia Karlovich

Share this
EnglishDeutschРусский