November 26, 2022

Schacholympiade: Eine Zwischenbilanz

Thorsten Cmiel – Sechs von elf Runden sind bei der Schacholympiade gespielt. Noch ist noch nichts entscheiden, aber es gibt Tendenzen. Top-Favorit USA konnte nicht überzeugen, ist aber vorne mit dabei. Carlsen spielt gut, Norwegen schlecht. Die Deutschen haben Caissa zur Seite. Die Inder und Inderinnen spielen klasse, besonders im Frauenturnier. Eine Zwischenbilanz. | Fotos: FIDE (Madelene Belinki, Lennart Ootes)

Tops und Flops

Halbzeit bei der Schacholympiade Chennai 2022, sechs von elf Runden sind gespielt, Zeit für eine kleine Zwischenbilanz. In Führung liegt, als einzige Mannschaft mit sechs Siegen in sechs Wettkämpfen, Armenien. Das ist eine kleine Überraschung, denn die armenische Mannschaft hat ihren besten Spieler Levon Aronian an die USA verloren. Die Nummer eins der armenischen Rangliste wechselt während der Pandemie den Verband und spielt hier erstmals unter US-Flagge. Gabriel Sargissian führt jetzt das armenische Team an. An den übrigen Brettern spielen Hrant Melkumyan, Samuel Ter-Sahakyan, Manuel Petrosyan und Robert Hovhannisyan – und alle spielen gut und erfolgreich.

Weiterlesen

Print Friendly, PDF & Email
Share this
EnglishDeutschРусский