November 29, 2022

Alexander Sergejewitsch Nikitin (1935-2022) ist gestorben.

Ein hervorragender Trainer, ohne den Kasparov vielleicht nicht Kasparov geworden wäre.

Nikitin, der selbst ein starker Meister war, zog sich irgendwann vom Schach zurück und konzentrierte sich auf wissenschaftliche Arbeiten – kehrte aber zu dem Spiel zurück, das er liebte, und wurde zu einem der herausragendsten Trainer der Geschichte.

Allen voran natürlich Garik – damals ein sehr junger KMS-Spieler, mit dem sie einen langen gemeinsamen Weg gegangen sind und der sich erst Anfang der 1990er Jahre getrennt hat.

Aber auch danach gab es große Erfolge. Mitya Yakovenko, der das Glück hatte, schon in jungen Jahren mit Nikitin zusammen zu sein und sich bis in die Top 5 hochgearbeitet hat,

Nikitin hat viel mit dem damals stärksten Junior der Welt, Buckro, gearbeitet. Ich erinnere mich an ein Spiel von uns gegen Etienne – nach dem letzten Spiel kam Nikitin auf die Bühne und begann, mit uns zu analysieren. Ich war damals Europameister, Buckro war mit 2650+ der hellste Jungstar, und der stille Opa, der damals schon 66 war, stand uns in seiner Analyse nicht nach.

Er war ein guter, anständiger Mann. Entschlossen, manchmal unnachgiebig, aber korrekt. Und natürlich ein großartiger Trainer.

Aber seine Schüler werden es uns besser erklären. Und wir werden Alexander Nikitin nicht vergessen. RIP.

Text: GM Emil Sutovsky


Maria Manakova schrieb auf Facebook:

Alexander Sergeewitsch Nikitin hat mir Schach beigebracht und mich gleichzeitig ermutigt, damit aufzuhören)) (Video von Evgeny Potomkin)

Oh, Alexander Sergejewitsch Nikitin ist tot. Einer der wenigen Menschen, die ich immer geliebt habe. Seitdem ich 16 Jahre alt bin.

Ich hatte das Glück, mit ihm bei der Weltmeisterschaft der Mädchen in Deutschland zu trainieren (was mir unerwartet den 3. bis 5. Platz einbrachte), und später schaffte ich es irgendwie, sein Vertrauen zu gewinnen und ihn regelmäßig zu treffen und anzurufen, bis zum Schluss.

Er verlangte nie einen Cent für unseren Unterricht, was mich wütend machte. Als ich ihn „Trainer“ nannte, lachte er und sagte, er sei ein „Berater“ und kein Trainer.

Ich besuchte ihn oft ohne jeden Grund, ohne Schachfragen, nur um ihn zu sehen und mit ihm zu sprechen…

Ein sehr großer Verlust. Gesegnete Erinnerung. Ich liebe dich sehr, lieber Alexander Sergejewitsch!

P.S. Für Nicht-Schachspieler: A.S. Nikitin (1935 – 2022) war ein herausragender Trainer, Sportmeister der UdSSR, Trainer von Kasparov.

Text von Russisch übersetzt.

Print Friendly, PDF & Email
Share this
EnglishDeutschРусский