Dezember 3, 2021

Ukraine und Russland gewinnen Team-EM, Firouzja knackt 2800, Österreich im Rahmen der Erwartung

Die Schach-Europameisterschaft 2021 wurde gestern, Sonntag, in Terme Catez, Slowenien, erfolgreich beendet. Die Ukraine in der offenen Klasse und Russland bei den Frauen sind die Team Europameister 2021. Firouzja erregt am Spitzenbrett von Frankreich viel Aufmerksamkeit. Er überspringt als jüngster Spieler aller Zeiten, die 2800 Elo-Marke. Österreichs Teams erspielen Plätze im Rahmen ihrer Erwartung.

Der Sieger und der Zweitplatzierte der Frauen-Mannschaftsschach-Europameisterschaft 2021 standen bereits vor der letzten Runde fest: Russland gewann das Turnier mit einer Runde Vorsprung, während sich Georgien den zweiten Platz sicherte. Die letzte Runde entschied nur über die Bronzemedaille. Das Team von Aserbaidschan gewann knapp mit 2,5:1,5 gegen die Niederlande und erzielte 12 Matchpunkte. Da die Ukraine und Aserbaidschan mit jeweils 12 Matchpunkten punktgleich den dritten Platz belegten, entschied das Tiebreak-Kriterium zugunsten von Aserbaidschan.

Österreichs Frauen verlieren nach ihrem Zwischenhoch in den Schlussrunden gegen Serbien und Schweden jeweils 0,5:3,5. Das Ehrenremis retten Barbara Teuschler bzw. Annika Fröwis. Der 26. Endrang in der Tabelle entspricht der Einstufung als 25. der Setzliste. Nikola Mayrhuber schafft trotz zweier Niederlagen am Ende mit 5,5 Punkten aus 8 Partien und einer Performance von 2185 die beste Einzelleistung. Teuschler und Fröwis blieben knapp unter ihrer Erwartung, Novkovic und Hapala hatten an den Spitzenbrettern einen schweren Stand, der sich in ihren Leistungen widerspiegelt.

Nach einem dramatischen Finale in der Open-Veranstaltung, in der vier Teams: Armenien, Ukraine, Frankreich und Aserbaidschan in der letzten Runde um den ersten Platz kämpften, holte die Ukraine dank der besseren Zweitwertung Gold vor Frankreich. Dritter wird Polen, den punktgegleichen Spaniern bleibt nur Blech. Die Ukrainer setzten sich im direkten Duell um die Spitze mit 3:1 gegen Armenien durch und hatten damit 14 Matchpunkte auf dem Konto. Korobov Anton war der erste, der einen entscheidenden Punkt für die Ukraine holte, indem er Sargissian Gabriel am ersten Brett besiegte. Volokitin Andrei schlug Martirosyan Haik, während Schevchenko Kirill und Hovhannisyan Robert sowie Onyshchuk Volodymyr und Ter-Sahakyan Samvel sich auf ein Remis einigten.

Firouzja Alireza holte den Sieg für das französische Team, als er Mamedyarov Shakhriyar in einem Turm-Bauern-Endspiel besiegte, nachdem die Bretter 2, 3 und 4 ihre Partien friedlich beendet hatten. Mit diesem Sieg wurde Firouzja im Alter von 18 Jahren und 5 Monaten der jüngste Schachspieler, der die 2800er-Marke überschritt. Magnus Carlsen überschritt im Alter von 18 Jahren und 11 Monaten die Marke von 2800 Punkten!

Österreichs Herren gewinnen in der achten Runde gegen Finnland mit 3:1 und haben in der Schlussrunde mit einem Sieg einen Top-20 Platz im Auge. Das Match gegen Dänemark endet nach hartem Kampf mit 2:2. Dominik Horvath kann mit einem Sieg zwar eine Niederlage von Valentin Dragnev ausgleichen, Markus Ragger und Felix Blohberger können ihre Weiß-Partien aber nur remisieren. Am Ende wird es der 21. Rang für die an 22. Stelle gesetzten Österreicher. Die beste Performance gelingt Team-Neuling Dominik Horvath mit 2560. Dragnev und Blohberger spielen im Rahmen ihrer Erwartung, aber ausgerechnet die Routiniers Ragger und Shengelia bleiben diesmal darunter. (wk, Fotos: Turnierseite)

ECUTurnierseite
Ergebnisse bei Chess-Results

Print Friendly, PDF & Email
Share this
EnglishDeutsch