Obwohl Carlsen bereits eine Runde vor Schluss als Sieger feststand und ein Remis gegen Grischuk gereicht hätte, kämpfte Carlsen den Russen nieder. Eine grandiose Turnierleistung, die alle Kritiker verstummen lassen. Es ist eine Augenweide wie Carlsen seine Gegner niederringt. Wo Andere sich friedlich trennen, spielt er weiter auf der Suche nach dem Killerzug. Es zeichnet Carlsen aus, dass er vermeintlich tote Stellungen noch in einen Sieg umwandelt. Er hat den Sieg hoch verdient. Ja, er hat geradezu das Feld deklassiert. Zwei Punkte Vorsprung in einem so stark besetzten Turnier, wann hat es so etwas schon einmal gegeben?

Partien

Kreuztabelle:
Name Rtg FED 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 Pts SB Rank
1  Anish Giri 2797 NED * 0 ½ ½ 0 ½ 0 ½ ½ ½ 3 12.75 10
2  Sergey Karjakin 2753 RUS 1 * ½ ½ 1 ½ 0 ½ ½ ½ 5 20.25 3
3  Alexander Grischuk 2771 RUS ½ ½ * ½ ½ 1 0 ½ 0 1 4.5 18.25 4
4  Teimour Radjabov 2756 AZE ½ ½ ½ * ½ ½ ½ ½ ½ ½ 4.5 20.25 6
5  Viswanathan Anand 2779 IND 1 0 ½ ½ * ½ 0 1 ½ ½ 4.5 17.50 5
6  David Navara 2739 CZE ½ ½ 0 ½ ½ * 0 ½ 1 ½ 4 17.25 8
7  Magnus Carlsen 2845 NOR 1 1 1 ½ 1 1 * ½ ½ ½ 7 29.50 1
8  Shakhriyar Mamedyarov 2790 AZE ½ ½ ½ ½ 0 ½ ½ * ½ 0 3.5 16.50 9
9  Liren Ding 2812 CHN ½ ½ 1 ½ ½ 0 ½ ½ * 1 5 22.25 2
10  Veselin Topalov 2740 BUL ½ ½ 0 ½ ½ ½ ½ 1 0 * 4 17.50 7

Turnierseite

Abschlussfeier/Siegerehrung:

 

Print Friendly, PDF & Email