Oktober 24, 2021

Caruana, Dominguez und Vachier-Lagrave gehen früh in Führung

Die fünfte und letzte Etappe der Grand Chess Tour 2021 begann heute mit einer spannenden ersten Runde, in der Fabiano Caruana, Maxime Vachier-Lagrave und Leinier Dominguez alle ihre Partien gewannen und damit früh in Führung gingen. In der Zwischenzeit spielte Jeffery Xiong gegen Richard Rapport remis, während Wesley So einen entscheidenden Vorteil gegen Shkhriyar Mamedyarov verspielte.

Mit einem stattlichen Preisgeld von 325.000 $ und der GCT-Endrangliste werden wir in den nächsten zwei Wochen einige entscheidende Spiele sehen.

Xiong – Rapport

Dies war die erste Partie der Runde, die beendet wurde, da Xiong von Rapports ungewöhnlicher Antwort auf 4.Qc2 Nimzo überrascht wurde. Trotz des Vorteils der beiden Läufer war Xiong nicht in der Lage, das Läuferpaar zu behalten, da Rapport einen Tausch mehrerer Figuren erzwingen konnte, wodurch Weiß ohne jeglichen Vorteil dastand. Die Spieler wiederholten dann ihre Züge, um in einem völlig ausgeglichenen Läuferendspiel Remis zu machen.

Vachier-Lagrave – Svidler

Im Kampf der beiden Grunfeld-Spezialisten nutzte die französische Nr. 1 die trendige Variante 3.h4 und startete einen frühen Angriff am Königsflügel. Svidler war in dieser Variante gut vorbereitet, opferte mit b7-b5 einen Bauern im Stil des Benko-Gambits und erreichte aus der Eröffnung heraus eine ausgeglichene Stellung. MVL hielt jedoch den Druck aufrecht, da Svidler kurz vor der Zeitkontrolle einen Fehler beging, der ihn in eine völlig verlorene Situation brachte, da der weiße Bauer auf h6 die schwarze Stellung lähmte.

Nach dem entscheidenden Fehler 25…Ne8. Hier spielte MVL 26.bxc5, da 26…Qxc5 zu 27.Bb4!+- führen würde (drohendes Qh8-Matt, Gewinn). Stattdessen wurde 26…dxc5 erzwungen, aber nach 27.Bg7+ Kg8 28.Qa8! hatte Weiß eine entscheidende Fesselung auf der letzten

Reihe. 1-0, 31 Züge.

Caruana – Shankland

Um eine intensive Vorbereitung zu vermeiden, entschied sich Caruana für das solide, aber flexible Londoner System, mit dem er die Partie früh aus dem bekannten Gebiet herausführte. Nachdem er eine frühe Chance zum Ausgleich verpasst hatte, stand Shankland im Mittelspiel schlechter, da die weißen Figuren am Königsflügel bessere Felder zur Verfügung hatten. Caruana baute seinen Vorteil methodisch aus und krönte dann eine großartige strategische Leistung mit einem brillanten Opfer, indem er zuerst seine Dame opferte, bevor er einen Springer für einen entscheidenden Angriff am Königsflügel opferte.

 

Nach dem brillanten 28.Ng4!! (28…Nxh4 29.Nh6 mate), mit der Absicht, nach 28…h5 29.Qg5! hxg4 30.hxg4 Ng7 31.Qh6+- eine Figur zu opfern, mit einem unwiderstehlichen Angriff. 1-0, 38 Züge

So – Mamedyarov

Nachdem er Mamedyarov in einer ruhigen Italienischen Variante überspielt hatte, erlangte So einen langfristigen Vorteil, indem er Schwarz einen isolierten Damenbauern aufzwang. Obwohl der weiße Vorteil deutlich war, gelang es Mamedyarov, Gegenspiel zu erzeugen und massive Komplikationen zu verursachen, die zur ersten Zeitkontrolle führten. In Zeitnot geriet So ins Straucheln, verlor schnell seinen gesamten Vorteil und die Partie war bald remis.

Swiercz – Dominguez

Die letzte Partie der Runde sah von Anfang an recht ausgeglichen aus, da Dominguez die Petroff-Verteidigung spielte und aus der Eröffnung heraus eine sehr solide Stellung erreichte, obwohl Weiß das Läuferpaar hatte. Ein Ausrutscher von Swiercz ermöglichte es Dominguez jedoch, einen der weißen Läufer abzutauschen, so dass Schwarz langfristig über eine etwas bessere Bauernstruktur verfügte. Dominguez pflegte seinen Vorteil sorgfältig und begann schließlich, seinen Gegner zu überspielen, indem er einen Freibauern abtauschte, der schließlich der entscheidende Faktor im Endspiel war.

Runde 2 des Sinquefield Cups 2021 findet am Mittwoch, den 18. August, ab 14:50 Uhr CDT statt. Die Kommentatoren GM Yasser Seirawan, GM Alejandro Ramirez und GM Maurice Ashley berichten live über alle Partien. Sehen Sie live auf grandchesstour.org sowie twitch.tv/kasparovchess.

Text: IM Kostya Kavutskiy

Fotos: Lennart Ootes und Austin Fuller

Print Friendly, PDF & Email
Share this
EnglishDeutsch