Juni 20, 2021

Das Brett retten – und die Welt: Schach-Aliens mit Sendungsbewusstsein

In den unendlichen Weiten von Caissas digitalem Kosmos treffen wir emotionslos logische Strategen, wütend opferbereite Taktiker, hinterhältig tricksende Fallensteller und nahezu unbezwingbare Halbmaschinenwesen mit skandinavischen Namen. Auf der Suche nach Stellungen, die noch nie ein Schachspieler zuvor gesehen hat, tauchen aber nicht nur Vulkanier, Klingonen, Romulaner und Borg („Widerstand ist zwecklos!“) auf. Die Tiefen von YouTube bieten sozusagen als cosmic relief auch manch wunderliche Spezies, weniger zum Fürchten, mehr zur Belustigung virtueller Passanten. Zwei dieser janusköpfigen Wesen wollen wir heute betrachten.  

Noch ein Video vor dem Wandertag?

Vom segensreichen schachlichen Wirken Ulrich van Suntums wissen aufmerksame Leser dieser Seite schon. Wenn Ende 2022 oder 2023 die Schach-WM in München gespielt wird, ist das nicht zuletzt den Twitterkünsten des Vereinsmeisters der SG Schloss-König 07 Nordkirchen zu verdanken, wie sich diesem Beitrag entnehmen lässt:

München und die Schach-WM 2023: „Ernsthaftes Interesse“

Den Youtuber Ulrich van Suntum sehen wir mit Basecap, Holzfällerhemd und Outdoorweste im Dachstudio, umgeben von einer Sammlung von Spielzeugautos. So gewandet, wirkt der freundlich-rüstige Senior wie ein Rentner, der zur morgendlichen Wanderung aufbrechen möchte, um Vogelstimmen zu lauschen, und vorher nur noch kurz im Kinderzimmer seines Enkels ein Schachvideo aufnimmt.

Weiterlesen

Print Friendly, PDF & Email
Share this
EnglishDeutsch