April 18, 2021

Hybrid-Schach im Test: Wettkampf Wien gegen Berlin, Samstag 14:00

Felix Blohberger, Georg Fröwis, Marc Morgunov und ein weiterer noch von ÖSB Bundestrainer David Shengelia zu nominierender Spieler testen an diesem Samstag gegen eine Auswahl aus Berlin das hybride Schach. Ab 14 Uhr stehen zunächst vier Schnellpartien via Computer an, ab 16 Uhr dann eine Partie mit klassischer Bedenkzeit mit Brett, jeweils über die Plattform Tornelo.

Dabei zählt die klassische Partie vierfach. Im “Hybrid-Schach” sind die Spieler einer Mannschaft oder Nation an einem Ort versammelt und spielen gegen andere Teams oder Nationen mittel elektronischer Zugübermittlung.

Dank Schiedsrichtern ist ein Cheating so gut wie ausgeschlossen, die gegnerischen Züge sehen die Spieler am Bildschirm und führen sie selbst aus, weshalb es nicht 30 Sekunden sondern 45 Sekunden Inkrement pro Zug gibt. Das Match ist ein Test für den Mitropacup und die World Cup Qualifikation, die beide im Mai Hybrid ausgetragen werden.

An den Spielorten in Wien und Berlin sind keine Zuschauer zugelassen, aber der deutsche IM und Streamer Steve Berger überträgt das Match, das auf eine Initiative von ChessTech zurückgeht. ChessBase TV Austria wird eine Zusammenfassung bringen.

Zur Live-Kommentierung mit Steve Berger
Editor, ChessTech https://www.chesstech.org 

Print Friendly, PDF & Email
Share this