Hygiene-Vorschläge des medizinischen Beirats zum Schachspielen in Zeiten der Corona-Pandemie

2 Antworten

  1. Andreas Gerdau sagt:

    Vielen Dank für die Arbeit und die Veröffentlichung der Hinweise und Regeln.
    Davon kann auf jeden Fall jeder Schachverein profitieren. Inwiefern alles umsetzbar ist, das ist eine andere Frage.

  2. Bergmann sagt:

    Interessanter Ansatz. Da kann man sich zumindest intellektuell mal darauf vorbereiten, welche Anforderungen auch auf “kleine” Provinzvereine wie den unseren zukommen könnten. Damit soll “Provinzverein” gar nicht despektierlich gemeint sein, ich könnte auch “kleine Breitensportvereine” schreiben 🙂 Das wird ein ganz schöner Aufwand sein, und ich bin gespannt, ob den alle leisten können. Vielleicht bleibt da der eine oder andere solange “auf der Strecke” bis Impfungen flächendeckend verbreitet sind, und das wird bekanntlich dauern. Aber noch einmal vielen Dank für die Veröffentlichung.

    Was mir dabei auch noch fehlt, ist das Thema Smartphones. Wir werden ja irgendwann die Tracing-Apps haben, die wir auf unseren Smartphones installieren sollen, und die dann aufzeichen, wann wir uns wo wie lange mit wem getroffen haben. Im Schach dürfen wir ja keine Smartphoes eigenschaltet am Körper haben. Wie gehen wir denn dann damit um? Zu dieser fragestellung habe ich noch gar nichts gelesen.