August 18, 2022

Die Klingen gekreutzt…

Artur Jussupov

Fotos und Text: Andreas Herrmann

Heute waren nun in heimischen Gefilden unsere Freunde aus Solingen mit Ihrer Zweitvertretung zu Gast. In front of, sozusagen, wussten die Klingenstädter mit Artur Jussupov ein Ass aufzubieten (im letzten Monat übrigens 60. Geburtstag gefeiert). Auch sonst waren unsere Gäste mit 4 IM’s an den Brettern 2 – 5 gut besetzt.

Andrey Orlov rechts

Die FIDE- Meister Jan Hobusch und Michael Berg besetzten die Bretter 6 und 7, während Melanie Müdder den Abschluss bildete. Alexander Berelowitsch und Andrey Orlov waren unsere zwei GM’s an den vorderen Brettern. Ebenfalls 4 IM’s und dann noch Michael Coenen (bleibt’s bei 100%?) und Marcel Harff bildeten unsere Schlachtformation. Ziemlich früh entschied sich Lars Stark heute pünktlich Mittag zu machen und nach einer Stunde trennte er sich von Daniel Schlecht schiedlich friedlich unentschieden.

Aber auch David Miedema, sonst kein Verfechter von freundlichen Friedensschlüssen auf dem Brett machte in der nächsten Stunde Remis. Michael Coenen wollte gegen seinen Namensvetter gleichziehen, gab dafür aber seine weiße Weste auf. Als auch noch Andrey Orlov an Brett 2 dem Beispiel folgte, beschlich mich das leise Gefühl, dass dies heute eine enge Kiste werden würde. Marcel konnte in der Zwischenzeit seine Stellung verbessern. Aber auch Dirk machte Fortschritte. Sonst standen die Bretter in Remisbreite.

Marcel Harff

Kurze Zeit später, es waren 26 Züge an Brett 8 gespielt, konnte Marcel Harff den ersten (und wie später feststand auch einzigen) vollen Punkt einfahren. Nachdem Alexander ein kritische Phase überstanden hatte, war auch an Brett 1 der halbe Punkt eingefahren. 3,5 : 2,5 für uns. Dann geschah lange Zeit nichts, zumindes ergebnistechnisch.

Bernd Kohlweyer

Die Partien von Bernd Kohlweyer gegen Markus Schaefer und Dirk Schuh gegen Kevin Schröder boten jedoch einigen Gespächsstoff. Unsere beiden IM’s hatten Vorteile. Es war jedoch nicht abzusehen, ob diese zum Sieg reichen würden. Ca. 2 Stunden nach der letzten entschiedenen Partie musste dann Bernd ins Remis einwilligen. Dirk war jedoch uneinsichtig.

Ein letzter Bauernhebel auf g5 wurde ausprobiert. Letztendlich jedoch konnte das auch nicht fruchten und der letzte halbe Punkt kam auf unser Konto. Kein hoher Sieg, aber letztendlich wohl verdient. Der SC Remagen erreichte am heutigen Spiletag das selbe Ergebnis. Der SC Siegburg jedoch verlor und überließ uns den ungeteilten Platz 2. Die noch vor uns liegenden Gegner sind eben Remagen und zum Abschluss der Bochumer SV. Anbei noch einige Bilder des Kampfes…

Einzelergebnisse und Tabellenstand

Düsseldorfer Schachclub 1914/25 e.V.

Düsseldorfer Schachclub 1914/25 e.V.

Print Friendly, PDF & Email
Share this
EnglishDeutschРусский