Januar 21, 2022

Aleksandra Goryachkina: Ich bin in Kampfstimmung

Aleksandra Goryachkina: Ich bin in Kampfstimmung

Am 24. Dezember fand im Pressezentrum der TASS-Agentur in Moskau eine Pressekonferenz mit der Kandidatin für die Frauenwelt-Schachkrone Aleksandra Goryachkina, FIDE-Präsident Arkady Dvorkovich und CFR-Exekutivdirektor Mark Glukhovsky statt. Die Pressekonferenz war hauptsächlich dem FIDE-Frauen-WM-Match zwischen der amtierenden Weltmeisterin Ju Wenjun (China) und Aleksandra Goryachkina gewidmet, das am 3. und 26. Januar 2020 in Shanghai und Wladiwostok stattfindet.

Großmeisterin Aleksandra Goryachkina: „Meine Stimmung vor dem Match ist ziemlich hektisch, ich bereite mich in diesen Tagen in Moskau darauf vor. Ich werde meine Mannschaft erst nach dem Match bekannt geben. Ich möchte dem Schachverband Russlands für die Unterstützung und für die Hilfe danken Ich glaube, ich habe die ganze Zeit effizient gearbeitet und bin zuversichtlich, dass ich alles getan habe was ich tun konnte. Im Allgemeinen ist meine Vorbereitung abgeschlossen.

Was das Spielen in China angeht, hatte ich noch nie Akklimatisierungsprobleme. Deswegen haben wir uns entschlossen, in Moskau ein frohes neues Jahr zu feiern und dann nach China zu gehen „.

FIDE – Präsident Arkady Dvorkovich: „Jedes WM – Match ist das Ereignis von höchster Wichtigkeit, ein Höhepunkt des Zyklus, an dem die stärksten Schachspieler/innen teilnehmen. Wir erwarten ein hart umkämpftes Duell in China und Russland. Wir haben uns überlegt, das Match auszutragen in zwei Länder ist die beste Variante. Das Interesse für das Match ist in beiden Ländern sehr groß, aber trotz dieser Agiotage werden wir unser Bestes geben, um die Spieler vor dem Ansturm zu schützen. “

CFR-Exekutivdirektor Mark Glukhovsky: „Frauen-WM-Matches haben eine aufregende Geschichte, aber es war lange Zeit ein Kampf zwischen den sowjetischen Schachspielern. In diesen Tagen gibt es vier Hauptschachländer in den Frauen-Wettbewerben: China, Russland, Georgien Auch in Indien sind große Fortschritte zu verzeichnen: Nachdem Alexandra Kosteniuk 2008 die Schachkrone gewonnen hatte, hatten die russischen Schachspielerinnen zwar Chancen, die Krone zurück zu gewinnen, sie verloren jedoch im Finale. Aleksandra Goryachkina gewann souverän das FIDE-Kandidatenturnier der Frauen Wir haben noch zwei Runden vor uns und freuen uns auf dieses Match.

Ich möchte darauf hinweisen, dass die Firma Simaland nicht nur Partnerin des FIDE-Kandidatenturniers ist, sondern auch Aleksandra Goryachkina bei ihrer Vorbereitung auf das Match unterstützt, wir freuen uns sehr darüber. Diese Tradition taucht nur im Frauenschach auf, daher ist Aleksandra eine der Pionierinnen geworden. “

Aleksandra Goryachkina

Der erste Teil des Matches wird in Shanghai (4.-12. Januar) und der zweite in Wladiwostok (15.-25. Januar) ausgetragen. Veranstaltungsort im „russischen Teil“ ist der Campus der Far Eastern Federal University. Die Eröffnungsfeier des Wettkampfes findet am 4. Januar im Inter-Continental Shanghai Jing’An Hotel statt.

Das Match besteht aus 12 Partien. Die Zeitkontrolle für jede Partie beträgt 90 Minuten für die ersten 40 Züge, gefolgt von 30 Minuten für den Rest der Partie mit einem Zeitzuschlag von 30 Sekunden pro Zug ab Zug eins. Die Spielerin, die 6,5 Punkte oder mehr erzielt, gewinnt das Match. Wenn die Punktzahl nach zwölf Partien gleich ist, geht es in den Tiebreak.

Die Spieltage: 

Shanghai: 5. – 6. Januar, 8. – 9. Januar und 11. – 12. Januar.
Wladiwostok: 16. bis 17. Januar, 19. bis 20. Januar und 22. bis 23. Januar. Tiebreak (falls erforderlich) wird am 24. Januar gespielt.

Die Abschlussfeier findet am 24. oder 25. Januar statt (abhängig vom Tiebreak). Wenn der Gewinner in weniger als 12 Partien ermittelt wird, ist das Match beendet und der Organisator plant die Abschlusszeremonie für einen früheren Zeitpunkt neu. dann findet die Abschlussfeier am Tag der letzten Partie oder einen Tag danach statt.

Das vom Veranstalter zur Verfügung gestellte Preisgeld beträgt mindestens EUR 500.000, abzüglich etwaiger lokaler Steuern. Das Preisgeld wird wie folgt aufgeteilt: 60% für die Siegerin und 40% für die Zweitplatzierte, wenn das Match innerhalb von 12 Partien endet. Falls der Weltmeistertitel der Frauen im Tie-Break entschieden wird, erhält die Siegerin 55% und die Zweitplatzierte 45% des Preisgeldes.

Veranstalter: Internationaler Schachverband (FIDE), Chinesischer Schachverband, Russischer Schachverband (CFR) und Regierung der Region Primorsky.

Partner: Das Match wird von Gazprom unterstützt. Komplementär des CFR ist PhosAgro. Partner sind Gidrostroy, SILA International Lawyers und die Far Eastern Federal University.

Fotos von Vladimir Barsky

Quelle: Russischer Schachverband

 

Print Friendly, PDF & Email
Share this
EnglishDeutsch